leichte Sprache

12. Streit schlichten

Streit - Illustrator: Stefan AlbersManche Streits dürfen nicht gleich vor Gericht kommen.
Die Streit-Partner müssen zuerst versuchen,
sich zu einigen.
Also gemeinsam eine Lösung für den Streit zu finden.

Dabei helfen ihnen Experten.
schlichten - Illustrator: Stefan AlbersMan nennt sie: Schieds-Männer und Schieds-Frauen.
Sie helfen den Streit-Partnern,
eine Lösung zu finden.
Den Ort, an dem sie arbeiten, nennt man: Schieds-Stelle.

Für diese Streits ist die Schieds-Stelle zuständig:

Streit zwischen Nachbarn
Zum Beispiel: Wegen Lärm oder Zäunen.
Beleidigungen oder Lügen über bestimmte Personen.


Für diese Streitigkeiten ist die Schieds-Stelle zum Beispiel nicht zuständig:

  • Ehe-Sachen, Streit um Namen, Streit um Betreuung und Vormundschaft
  • Lügen über eine andere Person in der Zeitung, im Internet oder im Radio
  • Streit zum Thema Arbeit
  • Streit, der mit Ämtern von der Gemeinde, dem Bundes-Land oder Deutschland zu tun hat
  • Streit um Grundbuch-Einträge,
    Erbe oder Wohnungs-Eigentum

Manchmal kann auch mit der Schieds-Stelle keine Lösung für den Streit gefunden werden.
Dann schreibt die Schieds-Stelle darüber einen Brief.
Damit darf der Streit dann vor Gericht kommen.


Brief - Illustrator: Stefan AlbersSie möchten die Schieds-Stelle nutzen?
Dann kommen Sie zur Sprech-Stunde.
Diese ist einmal im Monat.
Oder schreiben Sie einen Brief an diese Adresse:
Stadt Staßfurt
Schiedsstelle
Hohenerxlebener Straße 12
39418 Staßfurt

Für die Schieds-Stelle müssen Sie Geld bezahlen.
Es ist aber nur wenig Geld.


Abbildungen Leichte Sprache

© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013-2017

Letzte Änderung am 11.12.2018, 11:45 Uhr

Zurück