leichte Sprache

1. Saubere Straßen und Wege

Zebrastreifen - Illustrator: Stefan AlbersVor dem Haus sauber machen

In Staßfurt soll es sauber sein.
Genauer: Die Straßen, Wege und Plätze sollen sauber sein.

Die Stadt hat Mitarbeiter.
Die machen die Straßen, Plätze und Wege sauber.

Wohnblock - Illustrator: Stefan AlbersAber auch die Bürger müssen sauber machen.
Und zwar vor ihrem eigenen Haus:

  • den Bürger-Steig
  • den Fahrrad-Weg
  • die Park-Plätze

Mülleimer - Illustrator: Stefan AlbersDas müssen die Bürger wegmachen:

  • Müll und Schmutz
  • Unkraut und Laub

Man darf den Schmutz aber nicht einfach zum Nachbarn kehren.
Oder auf die Straße.

Wenn der Bürger-Steig staubig ist,
muss man ihn mit Wasser sauber machen.
Wenn es im Winter friert, darf man kein Wasser benutzen.

Die Bürger müssen einmal in der Woche vor ihrem Haus sauber machen.
Am besten am Wochen-Ende.
Oder vor einem Feier-Tag.

Wer nicht sauber macht, bekommt eine Strafe.


Schnee und Eis wegmachen

Schnee und Eis vor dem Haus sind gefährlich.
Die Menschen können darauf ausrutschen.
Deswegen müssen die Bürger den Schnee und das Eis vor ihrem Haus wegmachen.
Dafür gibt es Regeln.

Zum Beispiel:

  • Man muss einen Weg von der Straße zum Eingang vom Grundstück freimachen.
  • Man muss einen Weg mit einer Breite von 1,5 Metern freimachen.
  • Man muss Sand aufs Eis streuen.
    Dann ist es nicht mehr so glatt.
  • Man muss morgens bis 7:30 Uhr den Schnee wegmachen.
    Und zwar: wenn es nachts geschneit hat.

Wer Schnee und Eis nicht wegmacht,
bekommt eine Strafe.


Auch die Mitarbeiter von der Stadt machen Schnee und Eis weg.
Zum Beispiel auf der Straße.
Aber nicht in der Gosse.
Das ist der Bereich zwischen
Straße und Bürger-Steig.
Die Bürger müssen die Gosse freimachen.
Vor allem wenn es taut.
Damit das Tau-Wasser abfließen kann.


Abbildungen Leichte Sprache

© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013-2017

Letzte Änderung am 10.12.2018, 15:07 Uhr

Zurück