Pressemitteilungen der Stadt Staßfurt

+++++ Aktuelle Informationen zu Corona und Fallzahlen finden Sie HIER +++++

 

Pressemitteilung (28) der Stadt Staßfurt vom 28.10.2020

Einschränkungen in den Dienstgebäuden

Angesichts der steigenden Corona-Fallzahlen finden in den Dienstgebäuden der Stadt Staßfurt ab Donnerstag, 29.10.2020, Sprechstunden nur noch nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung statt.

Diese Regelung gilt bis auf weiteres und findet ebenfalls Anwendung auf die Außenstelle des BürgerService in Förderstedt sowie in der Friedhofsverwaltung auf den Friedhöfen der Hecklinger Straße und in der Hohenerxlebener Straße.

Nach wie vor steht die Verwaltung der Stadt Staßfurt zu den üblichen Sprechzeiten allen Bürgerinnen und Bürgern mit Rat und Tat zur Verfügung. Die meisten Anliegen können in der Regel per E-Mail oder telefonisch geklärt werden.

Die Kontaktmöglichkeiten sind auf der Internetseite der Stadt Staßfurt www.stassfurt.de/de/rathaus/behoerdenwegweiser.html abrufbar. Die Telefonzentrale ist unter der Rufnummer 0 39 25 / 981-0 zu erreichen.

Änderungen werden umgehend bekannt gegeben.

Von Terminvereinbarungen ausgenommen sind die Jugendeinrichtungen, das Museum, das Archiv und die Bibliothek.

Diese Maßnahme ist ein Beitrag der Stadt Staßfurt zur Vermeidung bzw. Verringerung von Kontaktmöglichkeiten, um die Verbreitung des Corona-Virus einzuschränken.

Oberbürgermeister Sven Wagner verweist zudem auf die Einhaltung der Allgemeinverfügung des Salzlandkreises vom 26.10.2020.

 


Pressemitteilung (27) der Stadt Staßfurt vom 15.10.2020

Jugendbeirat sucht Mitglieder

Der Jugendbeirat der Stadt Staßfurt sucht Mitstreiter*innen. Mitmachen kann jeder, der zwischen 14 und 25 Jahre alt ist und in Staßfurt oder einem Ortsteil der Stadt wohnt.

Gemeinsam entwickeln die Mitglieder Ideen wie Staßfurt noch kinder- und jugendfreundlicher werden kann und setzen sich ehrenamtlich für die Belange von Kindern und Jugendlichen ein. Der Jugendbeirat trifft sich in der Regel ein bis zwei Mal im Monat.

Wer Interesse an der Mitarbeit hat, kann sich per E-Mail an oder telefonisch unter 03925/981353 melden.


 

Pressemitteilung des Salzlandkreises

Corona-Update 1. Oktober

Bernburg. Die Zahl der aktuell mit dem neuartigen Corona-Virus infizierten Personen im Salzlandkreis ist auch am Donnerstag weiter angestiegen. Der Fachdienst Gesundheit meldete am Nachmittag vier neue Fälle.

Drei Personen gehören zu der Reisegruppe, die vor über einer Woche aus Tschechien zurückgekehrt war. Jeweils eine Person stammt dabei aus Verbandsgemeinde Saale-Wipper, Aschersleben und Staßfurt. Zudem ist eine weitere Person in der Bernburger Pflegeeinrichtung erkrankt, in der sich zuletzt mehrere Bewohner und Mitarbeiter mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert hatten.

Insgesamt haben sich seit Beginn der Pandemie nachweislich 140 Personen im Salzlandkreis mit dem Corona-Virus infiziert, 86 von ihnen gelten als genesen. Mittlerweile befinden sich sechs Personen aufgrund ihres Gesundheitszustands in medizinischer stationärer Behandlung. Eine Person ist verstorben. Die Zahl der Quarantäne-Anordnung ist auf rund 300 angestiegen.

Landrat Markus Bauer erneuert unterdessen seine bereits vor einigen Wochen getroffene Bitte an die Bevölkerung, die Möglichkeit der kostenlosen Grippeschutz-Impfung zu nutzen. Dem schließt sich nun auch Gesundheitsministerin Petra-Grimm-Benne an. Sie sagte einer Mitteilung zufolge, eine Impfung sei während der Corona-Pandemie doppelt so wichtig.

Der Landrat weißt zudem weiterhin auf die allgemein bekannten AHA-Regeln hin. Um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern und damit weiteren Schaden abzuwenden, gelte es, Abstand zu halten, Maske zu tragen, wo notwendig, und die allgemeinen Hygieneregeln strikt einzuhalten. „Der Schutz der Gesundheit hat Priorität.“

Alle Informationen finden Sie regelmäßig auch unter www.salzlandkreis.de/corona.


 

Pressemitteilung (25) der Stadt Staßfurt vom 07.08.2020

Start in die Ausbildung

Zwei Auszubildende zur/zum Verwaltungsfachangestellten sowie zwei Auszubildende zur staatlich anerkannten Erzieherin sind am Montag, 3. August, bei der Stadt Staßfurt in ihre berufliche Zukunft gestartet. Oberbürgermeister Sven Wagner hat sie an ihrem ersten Tag herzlich begrüßt.

Kassandra Stephan und Daniel Viereckl werden im Rahmen ihrer dreijährigen Ausbildung zur/zum Verwaltungsfachangestellten (Fachrichtung Kommunalverwaltung) alle Bereiche der Stadtverwaltung kennenlernen. Den schulischen Teil ihrer Ausbildung absolvieren sie in Magdeburg.

Claudia Schilling und Sophia Rudolph absolvieren im Rahmen des Landesmodellprojektes „Fachkräfteoffensive für Erzieherinnen und Erzieher“ eine ebenfalls dreijährige praxisintegrierte Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin. Ihre Einsatzorte sind die städtischen Kindertageseinrichtungen „Leopoldhaller Spatzennest“ und „Sandmännchen“.

Oberbürgermeister Sven Wagner wünscht ihnen und natürlich auch allen anderen Berufsstartern aus und in Staßfurt einen erfolgreichen Ausbildungsverlauf.

Info: Insgesamt bildet die Stadt Staßfurt jetzt acht junge Männer und Frauen zur/zum Verwaltungsfachangestellten und zwei Frauen zur staatlich anerkannten Erzieherin aus.


 

Pressemitteilung (24) der Stadt Staßfurt vom 06.08.2020

Ausweich-Spielplatz in Neundorf eröffnet

In Neundorf ist gestern (05.08.2020) der Ausweich-Spielplatz eröffnet worden. Die Anlage auf dem Gelände des Sportplatzes dient während der vorübergehenden Sperrung des Spielplatzes im Hansepark als Ersatz. Der dortige Spielplatz musste aufgrund eines schadhaften Baumes Anfang Mai gesperrt werden. Bis der Spielplatz im Hansepark wieder eröffnet wird, können die Neundorfer Kinder den Sandkasten, die Rutsche, Wippe und die Schaukel am neuen Standort nutzen.

Zur offiziellen Übergabe hatten Oberbürgermeister Sven Wagner und Ortsbürgermeister Stefan Riemann eingeladen. Mehrere Kinder, deren Eltern sowie Mitglieder des Ortschaftsrates waren der Einladung gefolgt. „Über die zügige Umsetzung des Projekts freue ich mich sehr. Ich danke den zuständigen Mitarbeitern der Verwaltung, dem Stadtpflegebetrieb, dem gesamten Ortschaftsrat und natürlich dem Sportverein für die Bereitstellung der Fläche“, sagte Oberbürgermeister Sven Wagner. Lobende Worte für die tolle Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Ortschaftsrat fand auch Ortsbürgermeister Stefan Riemann: „Das hat alles super geklappt.“

Wenn der Spielplatz voraussichtlich im Oktober wieder in den Hansepark zurückzieht, werden die neue Rutsche und die Wippe mitgenommen. Die Schaukel wird auf dem Spielplatz in der Bahnhofstraße in Förderstedt aufgebaut und der neue Zaun findet Verwendung auf dem Rathmannsdorfer Friedhof. „So profitieren im Endeffekt gleich drei Ortsteile davon“, erklärte Wagner.
In die Herrichtung der Fläche, die Neuanschaffungen und den Aufbau hat die Stadt Staßfurt rund 13.000 Euro investiert.


 

Pressemitteilung (23) der Stadt Staßfurt vom 27.07.2020

Corona-Fall in Staßfurt

Wie der Fachdienst Gesundheit des Salzlandkreises am Freitag meldete, gibt es einen neuen Corona-Fall. Demnach ist mit dem neuartigen Corona-Virus ein Mann aus Staßfurt infiziert. Der Mann war routinemäßig vor einer stationären Aufnahme in einer Magdeburger Klinik getestet worden.

Mit dem neuen Fall erhöht sich die Zahl der Corona-Infizierten in Staßfurt auf 5, wobei 4 als genesen gelten.


 

Pressemitteilung (22) der Stadt Staßfurt vom 15.07.2020

Kinder- und Jugendzentrum Löderburg auch wieder geöffnet

Das Kinder- und Jugendzentrum Löderburg hat ab sofort auch wieder an zwei bis drei Tagen in der Woche von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Da die Öffnungszeiten derzeit ausschließlich durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen abgedeckt werden, können diese mitunter variieren.

So ist bis Ende dieses Monats nochmals am 21. und 22. Juli sowie am 29. Juli jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten für August werden rechtzeitig bekanntgegeben.

 


Pressemitteilung (21) der Stadt Staßfurt vom 08.07.2020

Mehr Gäste in den Bädern zugelassen und zwei weitere Kinder- und Jugendeinrichtungen geöffnet

Nach Inkrafttreten der 7. Eindämmungsverordnung kann die Stadt Staßfurt weitere Lockerungen im Freizeitbereich vornehmen.

So können die maximalen Besucherzahlen im Strandsolbad und am Albertinesee deutlich erhöht werden. Im Strandsolbad dürfen sich jetzt 800 Personen (vorher 400) aufhalten und am Albertinesee sind 300 Besucher (vorher 120) zulässig. „Das entspannt die Lage in den Bädern erheblich", freut sich Oberbürgermeister Sven Wagner auch in Hinblick auf die bevorstehenden Sommerferien. Die Abstands- und Hygieneregeln gelten weiterhin. Die Erhöhung der Besucherkapazität nahm der Oberbürgermeister ebenfalls zum Anlass, um den Verkauf der Saisonkarten wieder anzubieten.

Ebenso passend und pünktlich vor den Sommerferien sind nun auch wieder die Jugendclubs in Glöthe und Hohenerxleben geöffnet.

Das Kinder- und Jugendzentrum Nord in Staßfurt sowie die Jugendclubs in Förderstedt und Rathmannsdorf laden bereits seit dem 22.06.2020 zum Besuch ein.

Bis auf weiteres geschlossen bleiben das Kinder- und Jugendzentrum „Teenie-Treff" (Kollision mit Kita-Betrieb), das Kinder- und Jugendzentrum Löderburg (innerbetriebliche Gründe), der Jugendclub Neundorf (Kollision mit Schul- bzw. Hortbetrieb), der Jugendclub Brumby (Baumaßnahmen) und der Jugendclub Atzendorf (Raumgröße nicht ausreichend).

Aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten und den Angeboten der offenen Kinder- und Jugendeinrichtungen gibt es auf der Internetseite www.kinder.stassfurt.de.

 


Pressemitteilung (20) der Stadt Staßfurt vom 30.06.2020

Zwei neue Spielplätze in Förderstedt und am Königsplatz in Staßfurt eingeweiht

Die neugestalteten Spielplätze in der Bahnhofstraße in Förderstedt und am Königsplatz in Staßfurt sind am Montag (29. Juni 2020) offiziell ihrer Bestimmung übergeben worden. Oberbürgermeister Sven Wagner hat die beiden neuen Anlagen im Beisein vieler Kinder, Eltern sowie Kommunalpolitiker und Mitglieder des Jugendbeirates eingeweiht.

In die Neugestaltung der Spielplätze hat die Stadt Staßfurt insgesamt rund 30.000 Euro investiert. Dabei entfielen circa 11.000 Euro auf den Spielplatz in Förderstedt und 19.000 Euro auf den Spielplatz am Königsplatz.

„Super cool“ und „Total toll“ lauteten jeweils die Testberichte der Mädchen und Jungen aus Förderstedt und Staßfurt nach dem ersten Ausprobieren der neuen Turmspielanlagen.

Die Vorbereitung und Nachbereitung der Spielplatzflächen hat der Stadtpflegebetrieb geleistet. Reibungslos konnte dadurch die beauftragte Firma die Geräte innerhalb von zwei Tagen montieren. Die Nacharbeiten (z.B. Fallschutzkies) wurden dann ebenfalls wieder vom Stadtpflegebetrieb übernommen. Die neuen Geräte bestehen in ihren tragenden Teilen aus Edelstahl und sind damit lange haltbar.  

„Der nächste Spielplatz, der laut Prioritätenliste saniert wird, ist im Friedensring in Staßfurt. Die Ausschreibung läuft. Der Aufbau ist für Oktober dieses Jahres geplant“, gibt Sven Wagner einen Ausblick.

 


Pressemitteilung (19) der Stadt Staßfurt vom 30.06.2020

Freigabe eines ausgebauten Teilstücks des R1-Radweges in Staßfurt

Oberbürgermeister Sven Wagner, Stadträte, Mitarbeiter der Verwaltung sowie des Planungsbüros (IVW Magdeburg) und der ausführenden Baufirma (Eurovia Könnern) haben am Freitagvormittag (26.06.2020) das grundhaft ausgebaute Teilstück des Europaradweges R1 am Neumarkt und der Roßbahn offiziell freigegeben.

Die Ausbauarbeiten des 1.536 Meter langen Teilstücks fanden im Zeitraum vom 18. Mai bis 12. Juni statt. Die Baukosten betrugen insgesamt 186.000 Euro. Die Stadt Staßfurt hat dafür  über die Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) eine 90%ige Förderung erhalten.

Am 15. Juni wurde zudem mit dem Ersatzneubau der Mühlengrabenbrücke begonnen. Das alte Bauwerk ist inzwischen abgerissen. Jetzt beginnen die Gründungsarbeiten. Die Fertigstellung ist für September 2020 geplant. Bis zu diesem Zeitpunkt werden auch 22 Flatterulmen an der Liethe als Ausgleichs- und Ersatzmaßnahme gepflanzt worden sein.

Die Gesamtlänge des Europaradweges in der Stadt Staßfurt beträgt 11 Kilometer.

Mit Ausnahme der Bodestraße und des Schlossparks Hohenerxleben (2021) ist damit der gesamte R1 in Staßfurt, einschließlich 4 neuer Radwege-Brücken und 1 Unterführung, ausgebaut.

 

Gewinnspiel

Die Stadtwerke Staßfurt GmbH nahm die offizielle Freigabe zum Anlass, gemeinsam mit der Stadt Staßfurt ein kleines Gewinnspiel durchzuführen. Verlost werden zwei Elektrofahrräder der Marke TechniBike leihweise für ein Wochenende. Wer gewinnen möchte, postet im Aktionszeitraum 10. bis 17. Juli 2020 ein Foto von sich auf einem Fahrrad in Staßfurt oder den Ortsteilen auf der Facebookseite der Stadt Staßfurt (bitte erst ab 10. Juli). Eine Jury wählt das schönste Foto aus und kürt den Sieger.

 


Pressemitteilung (18) der Stadt Staßfurt vom 24.06.2020

Amtszeit der Staßfurter Salzfee wird um ein Jahr verlängert

Die 5. Staßfurter Salzfee Jenny Geraldine Marnitz wird für ein weiteres Jahr im Amt bleiben und die Stadt Staßfurt noch bis September 2021 auf öffentlichen Veranstaltungen repräsentieren. Darauf einigten sich Oberbürgermeister Sven Wagner, der Veranstalter des Tages der Regionen e.V., Burkhard Nimmich, sowie die Sponsoren und Mitglieder der Salzfee-Jury mehrheitlich.

Hintergrund für diese Entscheidung sind auch hier die Auswirkungen der Corona-Pandemie und die aktuellen Regelungen für die Durchführungen von Großveranstaltungen wie etwa dem Tag der Regionen. Da unter diesen Umständen noch nicht absehbar ist, ob der für den 27. September 2020 geplante Tag der Regionen mit der Abkrönung der amtierenden Salzfee sowie der Neukrönung der 6. Staßfurter Salzfee gefeiert werden kann, wurde beschlossen, zumindest diesen Teil der Veranstaltung auf 2021 zu verlegen. „Die Abkrönung und Neukrönung einer Salzfee ist immer ein besonderer Anlass in unserer Stadt. Viele Staßfurter*innen freuen sich auf die Zeremonie. Es wäre schade, wenn wir die Krönung nicht öffentlichkeitswirksam vollziehen könnten", begründet Sven Wagner die Entscheidung.

Burkhard Nimmich ist hinsichtlich der Durchführung des Tages der Regionen mäßig optimistisch. „Der Tag der Regionen ist definitiv noch nicht abgesagt! Ich werde mich erst am 11. September endgültig festlegen. Sollten die Auflagen für Veranstaltungen bis dahin doch noch gelockert werden, kann ich mir noch vorstellen, den Tag der Regionen durchführen", sagt Burkhard Nimmich und ergänzt: „Allerdings wäre es tatsächlich zu riskant die Ab- und Neukrönung der Salzfee in das Programm einzuplanen, das es am Ende vielleicht gar nicht geben wird."

Die amtierende Salzfee Jenny Geraldine Marnitz freut sich indes über ein zusätzliches Amtsjahr. „Wegen des Corona-Virus sind bereits ganz viele Veranstaltungen ausgefallen. Etliche Termine wurden abgesagt. Das ist sehr schade. Ich bin sehr glücklich über die Chance, diese Termine nun im nächsten Jahr erleben zu dürfen", sagt die 20-Jährige.

Zu den Mitgliedern der Salzfee-Jury gehören:
- Gerhard Wiest (Vorsitzender des Ausschusses für Kultur, Bildung und Sport)
- Burkhard Nimmich (Tag der Regionen Salzlandkreis e.V.)
- Gerald Meyer (Vorsitzender des Bergmannsvereins)
- Rico Schäfer (Vorsitzender des Geschichtsvereins)
- Siegfried Klein (Ortsbürgermeister Hohenerxleben)
- Stefan Riemann (Ortsbürgermeister Neundorf)
- Danny Hempel (Ortsbürgermeister Löderburg)
- Peter Rotter (Ortsbürgermeister Förderstedt)
- Jürgen Kinzel (Ortsbürgermeister Athensleben)
- Benjamin Zuck (Ortsbürgermeister Rathmannsdorf)

Zu den Sponsoren gehören:
- Ronald Teßmer (Gewerbeverein „Staßfurt – Stadt an der Bode")
- Carmen Neugebauer-Zimmermann (Haarstudio „Beauty und Wellness")
- Matthias Helbig (Autohaus Helbig)
- Salzlandsparkasse
- Lutz Krüger (PixelPower, Foto- und Medienpartner)

 


Pressemitteilung (17) der Stadt Staßfurt vom 19.06.2020

Wiedereröffnung der ersten offenen Kinder- und Jugendeinrichtungen

Die ersten offenen Kinder- und Jugendeinrichtungen der Stadt Staßfurt öffnen ab Montag, den 22.06.2020 wieder für Kinder- und Jugendliche im Alter von sechs bis unter 27 Jahren ihre Türen.

Wieder zu den regulären Öffnungszeiten haben

  •  das Kinder- und Jugendzentrum Nord ( Montag bis Freitag 13.00 bis 19.00 Uhr),
  •  der Jugendclub Förderstedt (Montag bis Freitag 14.00 bis 19.00 Uhr) und
  •  der Jugendclub Rathmannsdorf (Montag bis Freitag 14.00 bis 20.00 Uhr) geöffnet.

Um die Abstands- und Hygieneregeln einhalten zu können, darf aktuell nur eine begrenzte Besucheranzahl gleichzeitig die Einrichtung besuchen.

Im Jugendfreizeittreff „Glashaus" findet aktuell ein Berufsorientierungsprojekt mit den weiterführenden Schulen der Stadt Staßfurt statt. Das „Glashaus" wird voraussichtlich ab dem 29.07.2020 wieder zu den regulären Öffnungszeiten geöffnet haben.

Bis auf weiteres geschlossen bleiben das Kinder- und Jugendzentrum „Teenie-Treff" (Kollision mit Kita-Betrieb), das Kinder- und Jugendzentrum Löderburg (innerbetriebliche Gründe), der Jugendclub Neundorf (Kollision mit Schul- bzw. Hortbetrieb), der Jugendclub Brumby (Baumaßnahmen), der Jugendclub Hohenerxleben (innerbetriebliche Gründe), der Jugendclub Glöthe (innerbetriebliche Gründe) und der Jugendclub Atzendorf (Raumgröße nicht ausreichend).

Aktuelle Informationen zu den Öffnungszeiten und den Angeboten der Jugendeinrichtungen gibt es unter www.kinder.stassfurt.de.

 


Pressemitteilung (16) der Stadt Staßfurt vom 19.06.2020

BürgerService Außenstelle Förderstedt ab Juli jeden 1. und 3. Mittwoch besetzt

Der BürgerService in der Außenstelle Förderstedt bietet seine Dienstleistungen ab Juli 2020 zu veränderten Sprechzeiten an.

So finden die Sprechtage ab Juli nicht mehr am 1. und 3. Donnerstag, sondern immer am 1. und 3. Mittwoch im Monat in der Zeit von 9 bis 12 Uhr statt. Die Änderung ist mit Ortsbürgermeister Peter Rotter einvernehmlich abgestimmt. Die Busverbindung für die Mittwoch-Sprechtage wurde ebenso überprüft und kann bestätigt werden. Die Verwaltung veranlasst kurzfristig den Austausch der Informationstafeln vor Ort. Auf der Internetseite der Stadt Staßfurt werden die Öffnungszeiten angepasst.

Hintergrund: Aufgrund der gleichzeitigen Öffnungszeiten des BürgerService in Staßfurt und des BürgerService in der Außenstelle Förderstedt an den Donnerstagen kam es leider vereinzelt dazu, dass der BürgerService in der Außenstelle Förderstedt personell nicht abgedeckt werden konnte. Um dies künftig auszuschließen, ist nunmehr festgelegt worden, die Öffnungszeiten in Förderstedt auf den 1. und 3. Mittwoch zu verlegen, da mittwochs in Staßfurt keine Sprechzeiten angeboten werden. Personelle Engpässe dürften sich mit dieser Lösung nicht mehr ergeben.

 


 

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (15)

Verwaltungshäuser wieder ohne zeitliche Einschränkungen erreichbar

Oberbürgermeister Sven Wagner hat festgelegt, dass das Rathaus sowie die beiden Verwaltungshäuser in der Steinstraße ab kommenden Montag, 8. Juni, wieder für die Bürger*innen ohne zeitliche Einschränkungen zu den gewohnten Öffnungszeiten erreichbar sind.

„Während des Aufenthalts in den Verwaltungshäusern sind die Abstands- und Hygienevorschriften zu beachten. Um ein Erscheinen ohne Begleitperson wird gebeten", erklärt Wagner. Zudem stehen an den Eingängen Vorrichtungen zur Desinfektion der Hände zur Verfügung, die von den Besuchern zu nutzen sind. In einigen Büros sind Kontaktschutzwände aufgebaut worden.

Mit der vorherigen Terminvergabe hat die Verwaltung in den letzten Wochen gute Erfahrungen gemacht. Lange Wartezeiten für die Bürger*innen konnten so vermieden werden. Aus diesem Grund empfiehlt Sven Wagner weiterhin zunächst eine telefonische Absprache. Wer keine Durchwahl zur Hand hat, kann sich über die Telefonzentrale unter der Rufnummer 03925/9810 verbinden lassen.

Die Sprechzeiten der Stadtverwaltung sind:

Montag 9 bis 12 Uhr Dienstag 9 bis 12 Uhr sowie 13 bis 18 Uhr Donnerstag 9 bis 12 Uhr sowie 13 bis 16 Uhr Freitag 9 bis 12 Uhr

sowie BürgerService zusätzlich jeden 1. Sonnabend im Monat, also wieder am 04.07.2020, von 9 bis 12 Uhr.

Der Bürgerservice in Förderstedt wird ab Juli wieder jeden 1. und 3. Donnerstag im Monat von 9 bis 12 Uhr seine Dienstleistungen anbieten.

Die Bibliothek, das Archiv und das Stadt- und Bergbaumuseum sind seit 11. bzw. 17. Mai wieder geöffnet. Das Strandsolbad in Staßfurt und der Albertinesee in Üllnitz laden seit 2. Juni wieder zum Besuch ein.

 


Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (14)

Sachsen-Anhalt-Plan: Landesregierung beschließt Zeitplan für Lockerung von Corona-Maßnahmen

Die Landesregierung hat sich auf ihrer heutigen Sitzung auf einen Zeitplan für eine Rückführung der Covid19-Eindämmungsmaßnahmen verständigt. „Die beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zeigen Wirkung. Das belegen die zurückgehenden Infektionszahlen in Sachsen-Anhalt. Sie geben uns die Möglichkeit, schrittweise weitere Erleichterungen zu beschließen. Um eine Perspektive für die Menschen und Unternehmen in Sachsen-Anhalt aufzuzeigen, hat das Kabinett heute den Sachsen-Anhalt-Plan beschlossen“, so Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff. Haseloff hat den Zeitplan gemeinsam mit Sozialministerin Petra Grimm-Benne und Umweltministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert vorgestellt.

Zunächst wird das Kabinett am 26. Mai die sechste Eindämmungsverordnung beschließen. Mit ihr sollen u. a. private Feiern mit bis zu 20 Teilnehmern ab 28. Mai wieder möglich werden. Zudem sind dann Fachveranstaltungen, Tagungen oder Delegiertenversammlungen, Trauungen und Beisetzungen mit einer Teilnehmerzahl von bis zu 100 Personen gestattet. Ab 1. Juli steigt die Teilnehmerzahl auf 250.

Auch Bildungs-, Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen sollen wieder öffnen dürfen wie z. B. Schwimmbäder, Sportstudios, Kinos, Theater, Freizeitparks und Volkshochschulen. Reisen aus touristischem Anlass nach Sachsen-Anhalt sind für Gäste aus Deutschland dann möglich. Auch Schankwirtschaften wie Kneipen und Bars dürfen ab 28. Mai unter denselben Auflagen, wie sie für Gaststätten gelten, wieder öffnen.

Das Besuchsverbot für Krankenhäuser wird aufgehoben, Tageskliniken der psychiatrischen und geriatrischen Fachgebiete können wieder öffnen.

Ab dem 2. Juni werden Kindertageseinrichtungen und Horte wieder öffnen, zugleich wird Schulsport möglich sein. Auch Beratungsstellen können ab 2. Juni öffnen. Hygiene- und Abstandsvorschriften müssen weiter beachtet werden.

Weitere Informationen sind auch unter  www.coronavirus.sachsen-anhalt.de abrufbar.

Verantwortliche Rückführung der Covid19-Eindämmungsmaßnahmen – Der Sachsen-Anhalt-Plan

Quelle:

Staatskanzlei - Pressemitteilung Nr.: 210/2020

Magdeburg, den 19. Mai 2020

Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt
Pressestelle
Hegelstraße 42
39104 Magdeburg
Tel: (0391) 567-6666
Fax: (0391) 567-6667
Mail: staatskanzlei@stk.sachsen-anhalt.de

 


Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (13)

Wertstoffhof in Staßfurt öffnet wieder!

 

Der Wertstoffhof in Staßfurt wird am Dienstag, 26. Mai, wieder geöffnet. Darauf verständigten sich Staßfurts Oberbürgermeister Sven Wagner, Landrat Markus Bauer und der Betriebsleiter des Kreiswirtschaftsbetriebes, Ralf Felgenträger, am Donnerstag nach einer Beratung.

„Ich begrüße die Entscheidung zur Öffnung des Wertstoffhofes in Staßfurt ausdrücklich“, betont Sven Wagner. Regelmäßig hatte er sich für eine baldige Wiederöffnung beim Kreiswirtschaftsbetrieb stark gemacht. „Jetzt müssen die Staßfurter*innen nicht mehr die weiteren Wege in Kauf nehmen.“

Bürger*innen können die Wertstoffe in Staßfurt zu den bekannten Öffnungszeiten anfahren: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 7 bis 17 Uhr sowie sonnabends von 8 bis 12 Uhr. Betriebsleiter Ralf Felgenträger bittet die Bürger allerdings um Verständnis, dass aufgrund der räumlichen Gegebenheiten nur maximal fünf Fahrzeuge auf das Objekt gelassen werden können.

Der Kreiswirtschaftsbetrieb des Salzlandkreises hatte den Wertstoffhof in Staßfurt aufgrund der Corona-Pandemie am 17. März geschlossen.

 


Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (12)

 

Verschiebung des Salzlandfestes auf 2021/ Durchführung weiterer Veranstaltungen

Das 40. Salzlandfest mit großem Umzug wird auf das Jahr 2021 verschoben. Darauf verständigten sich jetzt Oberbürgermeister Sven Wagner, der zuständige Fachdienst Schule, Jugend und Kultur sowie das Salzland-Center als Mitveranstalter. Aufgrund des Verbots zur Durchführung von Großveranstaltungen ist die Verschiebung des Salzlandfestes alternativlos. „In der Hoffnung, dass die Verordnung noch gelockert werden würde, hatten wir mit der Entscheidung noch etwas gewartet. Jetzt müssen wir aber Nägel mit Köpfen machen und klare Aussagen treffen. Die Schausteller*innen, Künstler*innen, Vereine und alle anderen Mitwirkenden brauchen Planungssicherheit“, sagt Oberbürgermeister Sven Wagner.
Mit Volker Schilling vom Salzland-Center wurde die Verschiebung des Salzlandfestes inkl. des großen Jubiläumsumzuges auf 2021 abgestimmt. Die Verantwortlichen bedauern die Verschiebung des Festes. Sie bedanken sich bei allen, die bereits Vorbereitungen für das Salzlandfest oder für die Teilnahme am Umzug getroffen haben.

Ebenfalls verschoben werden muss die Strandbadsause, die für den 28. Juni im Strandsolbad geplant war.

Über die Durchführung der Dorf- und Heimatfeste in den Staßfurter Ortsteilen wird am Donnerstag (14.05.2020) in der Ortsbürgermeister-Dienstberatung beraten. Einige Festkomitees hatten bereits angekündigt, ihre Feste auf ein späteres Datum in diesem Jahr bzw. auf 2021 zu verschieben.

 

 

 


Aktuelle Informationen zum Corona-Virus (11)

 

Bibliothek, Museum und Spielplätze öffnen wieder

Oberbürgermeister Sven Wagner, die Mitarbeiter*innen der Verwaltung und des Stadtpflegebetriebs bereiten gerade die Wiederöffnung der Spielplätze und Sportplätze, der Bibliothek und des Museums vor.

Jeweils unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln sind die Spielplätze wieder ab Freitag, 8. Mai, geöffnet, die Bibliothek öffnet am Montag, 11. Mai, und das Stadt- und Bergbaumuseum pünktlich zum Internationalen Museumstag am Sonntag, 17. Mai.

 

Spielplätze

Am Freitag, 8. Mai, sind die öffentlichen Spielplätze in der Stadt Staßfurt (Kernstadt und Ortsteile) sowie die beiden Skateranlagen in der Zeit von 9 bis 18 Uhr wieder geöffnet. Allerdings nur mit Einschränkungen (siehe unten sowie Hinweisschild im Anhang), deren Einhaltung engmaschig kontrolliert werden.

Lediglich der Spielplatz im Hansepark in Neundorf muss aufgrund eines schadhaften Baums vorerst leider geschlossen bleiben.

 

Laut Allgemeinverfügung des Salzlandkreises gelten folgende Vorschriften:

  • Einhaltung von 1,5 Metern Abstand zwischen Personen, die nicht demselben Hausstand angehören
  • keine Gruppenbildung über 5 Personen, die nicht demselben Hausstand angehören,
  • Personen, die Risikogruppen angehören sowie Personen, die in den letzten 14 Tagen Kontakt zu aus dem Ausland zurückgekehrten oder SARS-CoV-2-infizierten Personen hatten, dürfen den Spielplatz nicht betreten
  • Personen mit Erkältungssymptomen dürfen den Spielplatz nicht betreten, das gilt nicht für ärztlich bescheinigte chronische Erkrankungen oder Allergien (z.B. Heuschnupfen)
  • Kinder dürfen nur in Begleitung einer erwachsenen Person den Spielplatz nutzen
  • die gemeinsame Nutzung der Spielgeräte ist nur bei Gewährleistung des Mindestabstands zwischen Personen, die nicht demselben Hausstand angehören, erlaubt
  • die erwachsenen Begleitpersonen haben darauf zu achten, dass überfüllte Anlagen gemieden und auch von den Kindern grundlegende Hygieneregeln sowie das allgemein gültige Abstandsgebot eingehalten werden
     

Sportanlagen im Freien/ Sportplätze

Alle städtischen Sportanlagen im Freien/Sportplätze können ebenso wieder für kontaktfreie Sportarten genutzt werden.

Die entsprechenden Sportvereine sind von der Stadtverwaltung bereits per E-Mail über die Nutzungsmöglichkeit informiert worden. Die Vereine wurden gebeten, sich bei der Stadtverwaltung zu melden, damit die Auflagen zu Abstands- und Hygieneanforderungen miteinander abgestimmt werden können.

Bibliothek

Die Stadt- und Regionalbibliothek empfängt ab kommenden Montag, 11. Mai, wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten Besucher*innen.

Auch hier gelten Zutrittsbestimmungen:

  • Das Betreten der Bibliothek ist nur mit Mund-Nasen-Schutz gestattet.
  • Die Abstandsregelung von 1,50 Meter ist verbindlich.
  • Die Handdesinfektion am Bibliothekseingang ist verpflichtend.
  • Die Bibliothek ermöglicht zunächst nur die Rückgabe und das Ausleihen von Medien.
  • Kommen Sie bitte allein oder mit maximal 1 Person!
  • Der Aufenthalt in der Bibliothek sollte so kurz wie möglich gehalten werden. Bitte haben Sie Verständnis, dass es zu Wartezeiten kommen kann!
  • Tageszeitungen und Magazine können derzeit in der Bibliothek nicht gelesen werden.
  • PC-Arbeitsplätze und Kopierer sind nicht nutzbar.
  • Veranstaltungen finden bis auf weiteres nicht statt.
  • Die automatische Verlängerung von Medien erfolgt bis spätestens 25.05.2020!
     

Stadt- und Bergbaumuseum

Das Stadt- und Bergbaumuseum öffnet pünktlich zum Internationalen Museumstag am Sonntag, 17. Mai, wieder seine Pforten. Geöffnet ist dann von 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Vier neue Sonderausstellungen werden dann eröffnet. Aus gegebenem Anlass wird auf die traditionelle feierliche Eröffnung im Museumskeller verzichtet. Darüber hinaus gelten auch im Museum die Abstands- und Hygieneregeln.

Ab dem 18. Mai gelten die regulären Öffnungszeiten des Museums (Dienstag und Donnerstag 10.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.00 Uhr sowie nach Vereinbarung).

 

Erreichbarkeit der Stadtverwaltung

Alle Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung sind nach wie vor telefonisch und per E-Mail erreichbar. Der Dienstbetrieb läuft ungestört weiter. Persönliche Termine in den Verwaltungshäusern sind bei dringenden Angelegenheiten und nach vorheriger Terminvereinbarung jederzeit möglich. Oberbürgermeister Sven Wagner bedankt sich bei allen Bürger*innen für das Verständnis.

 

Weiterhin kein Corona-Fall in Staßfurt

In der Stadt Staßfurt (Kernstadt + Ortsteile) gibt es auch weiterhin keinen Corona-Fall! Das Gesundheitsamt des Salzlandkreises teilte mit, dass alle 4 positiv getesteten Corona-Patienten gesund seien.    

Im gesamten Salzlandkreis wurden bislang 65 Personen positiv auf Corona getestet. Davon sind inzwischen wieder 63 Personen genesen. Das heißt, dass aktuell 2 Personen im Landkreis an Corona erkrankt sind.


 

PRESSEMITTEILUNG DER STADT STAßFURT (10) (29.04.2020)

 

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

 

Freizeit- und Tourismuszentrum Löderburger See öffnet ab 1. Mai - eintrittsfrei

Das Freizeit- und Tourismuszentrum am Löderburger See ist ab Freitag, 1. Mai 2020, wieder für Besucher*innen geöffnet. Betreiber Michael Schnock und sein Team laden dann zu einem Spaziergang über die weitläufige Anlage ein. Ein Eintritt wird nicht erhoben! In reichlich Abstand zueinander können die Gäste wieder auf der Wiese, den Bänken oder am Strand verweilen (kein Badebetrieb). Auch der Außer-Haus-Verkauf am Kiosk darf öffnen, sodass Kaffee, Eis und Co. ausgeschenkt werden können. Die Toilettenanlage steht ebenfalls zur Nutzung zur Verfügung. Alle erforderlichen Genehmigungen hat sich Michael Schnock über das Ordnungsamt des Salzlandkreises eingeholt. „Wichtig ist, dass sich die Ausflügler und Spaziergänger auf der Anlage an die Abstandsregeln halten und es zu keinen Grüppchenbildungen kommt“, erklärt Schnock, der zudem sehr dankbar über die behördliche Erlaubnis für die Dauercamper ist. Lediglich der Bootsverleih darf noch nicht starten.

Über die positive Nachricht vom Löderburger See freut sich auch Oberbürgermeister Sven Wagner. „Es ist gut und vernünftig langsam wieder in den normalen Alltag zu starten. Ausflugsziele wie der Löderburger See oder der ebenfalls wieder eröffnete Tiergarten in Staßfurt sind bei den Bürger*innen sehr beliebt. Beide Freizeitangebote werden sicher für einige Abwechslung am langen 1.-Mai-Wochenende sorgen.“

 

Weiterhin kein Corona-Fall in Staßfurt

In der Stadt Staßfurt (Kernstadt + Ortsteile) gibt es auch weiterhin keinen Corona-Fall! Das Gesundheitsamt des Salzlandkreises teilte mit, dass alle 4 positiv getesteten Corona-Patienten inzwischen wieder gesund seien.


PRESSEMITTEILUNG DER STADT STAßFURT (9) (24.04.2020)

 

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

 

Kein Corona-Fall in Staßfurt

In der Stadt Staßfurt (Kernstadt + Ortsteile) gibt es aktuell keinen Corona-Fall! Das Gesundheitsamt des Salzlandkreises teilte mit, dass alle 4 positiv getesteten Corona-Patienten inzwischen wieder gesund seien.

    

Lockerungen der Corona-Maßnahmen

Die Lockerungen der Corona-Maßnahmen begrüße ich. Nach langer Schließzeit können seit Montag nun alle Geschäfte in Staßfurt wieder für ihre Kunden öffnen. Ich hoffe sehr, dass die Staßfurter*innen ihre Einkäufe nun auch vor Ort erledigen und damit die Gewerbetreibenden in der Stadt unterstützen. Jetzt zählt jeder Euro Umsatz.
Ein weiterer Lichtblick ist die angekündigte Öffnung der Friseurgeschäfte ab 4. Mai.

Ich möchte in diesem Zusammenhang auch betonen, dass das Ordnungsamt der Stadt Staßfurt den Gewerbetreibenden sehr gern als Ratgeber zur Seite steht, wenn es darum geht, die Geschäfte entsprechend der Verordnung auszustatten. Die Mitarbeiter kennen die Anforderungen genau und geben gern Auskunft wenn es zum Beispiel um Einlasskontrollen, Abstandsregelungen im Ladengeschäft oder die Einhaltung der Maskenpflicht geht.

Von der 5. Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus, über die Bund und Länder am 30. April beraten wollen, erhoffe ich mir Lockerungen für den Gaststättenbereich. Die Umsatzeinbußen der Gastronomen sind enorm. Hier muss sehr schnell gehandelt werden.

Sehr positiv werte ich die Wiederöffnung von Tiergärten, Zoos und Gartenanlagen. So wird auch der Staßfurter Tiergarten seine Pforten (mit einigen Einschränkungen) endlich wieder öffnen dürfen und allen Staßfurter*innen eine willkommene Abwechslung bieten.

Für mich nicht nachvollziehbar ist allerdings die immer noch andauernde Schließung des Wertstoffhofes in Staßfurt. Mehrere Gespräche mit dem Leiter des Kreiswirtschaftsbetriebes verliefen bisher leider ergebnislos. Die Begründungen für die Schließung sind meines Erachtens nicht schlüssig. Auf dem Wertstoffhof kann genügend Abstand gehalten werden. Für Grüngut sollte auf dem Gelände des Wertstoffhofes zeitnah eine Möglichkeit mit begrenzten Öffnungszeiten geschaffen werden.

 

Maskenpflicht

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist aktuell in Einzelhandelsgeschäften sowie im öffentlichen Personennahverkehr verpflichtend. In öffentlichen Einrichtungen wie etwa den Verwaltungshäusern gilt diese Pflicht nicht.

Die Stadt Staßfurt hat allerdings die Mitarbeiter des Außendienstes des Ordnungsamtes und die Mitarbeiter des BürgerService mit Schutzmasken ausgestattet, da sie verstärkt Kontakt zu Bürger*innen haben. Außerdem wurden für die Bereiche Gewerbeamt, BürgerService, Kasse, Standesamt und für die Friedhofsverwaltung sogenannte Niesschutzwände bestellt.

Allen Beschäftigten wurde zudem ein Mund-Nasen-Schutz angeboten.

 

Unterstützung für die Wirtschaft

Angesichts der durch das Corona-Virus verursachten schwierigen wirtschaftlichen Situation ist zu erwarten, dass insbesondere kleine und mittlere Unternehmen zur Sicherung ihrer Liquidität oder ihres Fortbestandes sich hinsichtlich ihrer Gewerbesteuerpflicht mit Anfragen und Anträgen zu Stundungs- und Vollstreckungsmaßnahmen an die Stadt Staßfurt wenden werden.

Zur Entlastung der Unternehmen habe ich deshalb festgelegt, dass derzeit keine Mahnläufe und Vollstreckungsmaßnahmen bei Gewerbesteuern durchgeführt werden.  Darüber hinaus werden bei Stundungsanträgen, die Realsteuern (Grund- und Gewerbesteuer) und andere Abgaben betreffen, bei der Nachprüfung der Voraussetzungen keine strengen Anforderungen gestellt. Wir werden auch keine Stundungszinsen erheben.

Die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung der Stadt Staßfurt sind weiterhin zu allen Themen bezüglich der finanziellen Soforthilfen, Kreditprogramme sowie Kurzarbeit kompetente Ansprechpartner für Unternehmen, Selbstständige und Gewerbetreibende.

 

Durchführung der Dorf- und Heimatfeste

Laut der aktuellen Verordnung zur Eindämmung des Coronavirus sind bis zum 31. August 2020 alle Veranstaltungen und Versammlungen unter freiem Himmel und in geschlossenen Räumen mit mehr als 2 Personen untersagt. Das bedeutet eigentlich ganz klar, dass auch Dorf- und Heimatfeste bis zu diesem Termin nicht stattfinden können. Gleichwohl hat die Staatskanzlei allerdings darüber informiert, dass die Landesregierung für Veranstaltungen unter 1.000 Teilnehmern derzeit unter Berücksichtigung der fortschreitenden Infektionslage im Land Konzepte für Veranstaltungen erarbeitet, um ggf. eine erste schrittweise Öffnung des Verbots zu ermöglichen und kontinuierlich fortzuschreiben, wenn und soweit die Verhältnisse dies erlauben. Die Staatskanzlei teilt weiter mit, dass es derzeit keinen Anlass gibt, kleinere Veranstaltungen schon jetzt, also vor dem 30.4.2020 (der nächsten Abstimmung zwischen der Kanzlerin und den Ministerpräsidenten), flächendeckend abzusagen.

Wir bedauern sehr, dementsprechend noch immer keine verbindlichen Aussagen treffen zu können. Das ist schwierig und uns ist es auch bewusst, dass die Planungen in den letzten Phasen laufen. Die Verunsicherung ist sicher entsprechend hoch. Wir wollen jedoch die Möglichkeiten abwarten. Allerdings haben wir vollstes Verständnis für jene Festkomitees, die selbst entscheiden, ihr Dorf- oder Heimatfest aufgrund der unsicheren Situation nicht durchführen zu wollen. Die Vorbereitungen für solche Feste sind ja immer mit viel Aufwand, Zeit und Geld verbunden.

 

Ausweitung der Notbetreuung in den Kindertagesstätten

Mit der Ausweitung des Anspruchs auf Notbetreuung können nun wieder mehr Kinder die Kindertagesstätten besuchen. Am Freitag, 24. April, besuchten 81 Jungen und Mädchen die Kitas – wohlgemerkt in allen Einrichtungen in städtischer Trägerschaft. Zum Vergleich: Eine Woche vorher, also am Freitag, 17. April, (hier galten noch strengere Regelung zur Zulassung auf Notbetreuung) waren es nur 33 Kinder. 
Alle Einrichtungen stellen sich derzeit auf die gestiegene Inanspruchnahme der Plätze ein.

Ich lobe nach wie vor die Umsichtigkeit und das verantwortungsvolle Handeln der Eltern. Ich bin selbst Vater zweier – zwar inzwischen schulpflichtiger – Kinder, weiß aber, dass es eine unheimliche Herausforderung ist, den derzeitigen Alltag zwischen Berufsleben und Kinderbetreuung zu meistern. Mein Respekt gebührt allen, die diese Herausforderung meistern.


PRESSEMITTEILUNG DER STADT STAßFURT (8) (03.04.2020)

 

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

 

Keine Kita-Beiträge für April

Die Kita-Beiträge für den Monat April 2020 werden ausgesetzt. Eltern, deren Kind bzw. Kinder eine der Kindertagesstätten in Staßfurt oder den Ortsteilen besuchen, müssen für April keine Kita-Beiträge zahlen. Das gilt auch für Eltern, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen.

Eltern, die die Beiträge per Lastschriftverfahren abbuchen lassen, müssen gar nichts unternehmen. „Die Beiträge werden einfach nicht abgebucht", erklärt Oberbürgermeister Sven Wagner. Wer allerdings per Dauerauftrag oder Überweisung zahlt, muss selbst dafür sorgen, dass der Dauerauftrag/die Überweisung für April ausgesetzt wird.

Die Stadt Staßfurt hat inzwischen sogenannte Null-Bescheide erstellt. Diese sind bereits an die Familien verschickt worden bzw. werden in den nächsten Tagen zugestellt.

Bitte beachten: Die Stadt Staßfurt erstellt Bescheide für alle Kindertagesstätten in ihrer eigenen Trägerschaft sowie für die Kitas in Trägerschaft der Volkssolidarität („Regenbogenland") und des Zweckverbands Kindertagesstätten im Evangelischen Kirchenkreis Egeln („St. Petri und Johannis").

Die Kita-Beiträge für April werden auch bei den anderen freien Trägern in Staßfurt (Lebenshilfe Bördeland gGmbH, Stiftung Staßfurter Waisenhaus und Katholische Kita) nicht erhoben. Details zu der Abwicklung der Beitragsaussetzung können Eltern direkt bei den Trägern erfragen.

 

Kein Corona-Fall in Staßfurt

In der Stadt Staßfurt (Kernstadt + Ortsteile) gibt es aktuell keinen Corona-Fall! Das Gesundheitsamt des Salzlandkreises teilte mit, dass der eine positiv getestete Corona-Patient inzwischen wieder gesund sei.

 

Keine Annahme von Grüngut auf Osterfeuerplätzen

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie weist die Stadt Staßfurt nochmals darauf hin, dass in diesem Jahr keine öffentlichen Osterfeuer durchgeführt werden können. Aus diesem Grund wird auch kein Grüngut an den Osterfeuerplätzen angenommen. Oberbürgermeister Sven Wagner bittet um Beachtung.

 


PRESSEMITTEILUNG DER STADT STAßFURT (7) (27.03.2020)

 

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus

Oberbürgermeister Sven Wagner und Stadtwehrleiter Tobias Schumann haben sich heute (27.03.2020) zu einem Austausch über die Freiwilligen Feuerwehren getroffen. Dabei informierte der Stadtwehrleiter über die verschiedenen Maßnahmen, die zur Aufrechterhaltung der Einsatzfähigkeit der Feuerwehren bereits getroffen worden sind. Unter anderem wurden die Kameraden*innen der Ortsfeuerwehr Staßfurt in zwei Gruppen aufgeteilt und die sogenannte Alarm- und Ausrückeordnung wurde und wird in Teilen angepasst.

Am kommenden Dienstag (31.03.2020) wird der Oberbürgermeister mit den Verantwortlichen über die Inbetriebnahme der Örtlichen Einsatzleitung sprechen. Diese soll neben dem bereits bestehenden und täglich tagenden Krisenstab des Oberbürgermeisters weitere relevante Themen des Katastrophenschutzes abdecken. „Die Einrichtung einer Örtlichen Einsatzleitung ist ein wichtiges Instrument, um auf die weitere Entwicklung der Krisensituation vorbereitet zu sein“, betont Wagner.

 


 

PRESSEMITTEILUNG DER STADT STAßFURT (6) (23.03.2020)

 

Erster bestätigter Corona-Fall in Staßfurt


In Staßfurt gibt es den ersten bestätigten Corona-Fall. Zu Alter, Geschlecht und genauen Wohnort (Kernstadt oder Ortsteil) werden seitens des Gesundheitsamtes des Salzlandkreises keine Angaben gemacht.

 

Vorbildliche Staßfurter*innen / Bürger*innen halten Verordnung ein

Die Verordnung des Landes Sachsen-Anhalt zur Eindämmung des Corona-Virus‘ wurde am Wochenende in Staßfurt eingehalten. Die Mitarbeiter*innen des Ordnungsamtes haben Kontrollen durchgeführt, aber keine nennenswerte Verstöße festgestellt. Oberbürgermeister Sven Wagner lobt das Verhalten der Bürger*innen. „Ich danke allen für ihr vorbildliches, weitsichtiges und solidarisches Agieren“, so Wagner und ergänzt: „So kann jeder dazu beitragen, die Verbreitung des Virus‘ zu verhindern.“

Am Sonntag (22. März 2020) wurde durch das Land Sachsen-Anhalt weiterhin eine Ausgangsbeschränkung anlässlich der COVID-19-Pandemie erlassen. Die Allgemeinverfügung legt unter anderem fest:

  • Reduzierung von sozialen Kontakten (außerhalb der Familie) auf ein Minimum
  • Einhaltung eines Mindestabstands zwischen zwei Personen von 1,5 Metern
  • Verlassen der eigenen Wohnung nur bei Vorliegen triftiger Gründe
  • Schließung aller Gaststätten, Friseure, Kosmetikstudios, Massagestudios, Tattoo-Studios

Den genauen Wortlaut der dazu vom Landesverwaltungsamt erlassenen Allgemeinverfügung finden Sie in der Anlage.

Auch die Einhaltung dieser Allgemeinverfügung wird durch das Ordnungsamt mit und ohne Polizei kontrolliert.

 

Arbeiten im Homeoffice – wenn möglich

Zum Schutz der Mitarbeiter*innen und zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes der Stadtverwaltung hat Oberbürgermeister Sven Wagner festgelegt, Mitarbeiter*innen - soweit möglich - im Homeoffice arbeiten zu lassen. Die Mitarbeiter*innen sind auch dann unter den bekannten Durchwahlnummern und über ihre personalisierte E-Mail-Adresse zu erreichen.

 


 

PRESSEMITTEILUNG DER STADT STAßFURT (5) (20.03.2020)


 
Dienstgebäude der Stadtverwaltung geschlossen / Einschränkungen beachten!
 
Um die Arbeitsfähigkeit der Stadtverwaltung zu erhalten, sind verschiedene Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter*innen zur Minimierung der Ansteckung veranlasst worden. So sind auch die Öffnungszeiten der Verwaltung ausgesetzt. Die Einwohnerinnen und Einwohner haben aber gleichwohl die Möglichkeit, sich telefonisch oder per E-Mail mit ihrem Anliegen an die Stadtverwaltung zu wenden.
 
Leider muss festgestellt werden, dass sich Einwohnerinnen und Einwohner, vielleicht weil sie den Umständen geschuldet mehr Freizeit haben, vermehrt an den BürgerService wenden, um Reisepässe und Personalausweise zu beantragen, obwohl dies noch nicht dringend erforderlich ist.
 
Ich bitte deshalb alle Betroffenen bei der Prüfung der Notwendigkeit der Beantragung von Dokumenten zu beachten, dass die Bearbeitungszeiten von Personalausweisen ca. 2 Wochen und von Reisepässen ca. 4 Wochen betragen.
 
Tragen Sie bitte dazu bei, dass die Arbeitsfähigkeit der Stadtverwaltung erhalten bleibt und beschränken Sie Ihre Kontakte auf das wirklich Notwendigste.
 
 
Öffentliche Osterfeuer finden nicht statt
 
Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie weist die Stadt Staßfurt darauf hin, dass in diesem Jahr keine öffentlichen Osterfeuer durchgeführt werden können. Diese Entscheidung bezieht sich auf die aktuell erlassene Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus. Aus diesem Grund wird auch kein Grüngut an den Osterfeuerplätzen angenommen. Oberbürgermeister Sven Wagner bittet um Verständnis.

 


 

PRESSEMITTEILUNG DER STADT STAßFURT (4) (19.03.2020)

 

Oberbürgermeister Sven Wagner appelliert an alle Bürger*innen die Verordnung des Landes einzuhalten

Die Ausbreitung der Corona-Pandemie stellt momentan unser ganzes Land vor eine außergewöhnliche Herausforderung und auf eine unheimliche Belastungsprobe. Die Bundesregierung und die Bundesländer haben Maßnahmen beschlossen, die die sozialen Kontakte im öffentlichen Bereich einschränken. Diese sind nun in Kraft getreten und werden auch deutliche Auswirkungen auf das Leben in Staßfurt haben.

Die verordneten Maßnahmen werden uns einiges abverlangen und große Einschnitte des Zusammenlebens mit sich bringen. Um die Verbreitung des Virus jedoch zu verlangsamen gibt es keine Alternativen.

Jeder Einzelne ist in dieser besonderen Situation ein Verantwortungsträger! Jeder trägt jetzt die Verantwortung für sich selbst, für seine Familie, seine Freunde und für alle seine Mitmenschen.

Daher rufe ich Sie alle auf, möglichst auf soziale Kontakte zu verzichten. Das ist die sinnvollste Maßnahme, die Verbreitung des Virus zu reduzieren und nicht nachvollziehbare Infektionsketten zu verhindern.

Allen Eltern danke ich an dieser Stelle nochmals ausdrücklich für ihr vorbildliches und schnelles Agieren hinsichtlich der Betreuung ihrer Kinder nach den kurzfristig angekündigten Schul- und Kitaschließungen. Die Inanspruchnahme der Notbetreuungsplätze ist minimal.

Allen Bürger*innen möchte ich nochmals mitteilen, dass die Stadtverwaltung in allen Bereichen weiter arbeitet. Ich bitte jedoch ausschließlich um Kontaktaufnahme per Telefon und E-Mail. Nur in dringenden Fällen und mit vorheriger Terminvereinbarung ist aktuell eine persönliche Vorsprache bei den Mitarbeiter*innen der Stadt Staßfurt möglich.

 

Sperrung aller Spielplätze in den Ortsteilen und der Kernstadt der Stadt Staßfurt

Die Landesregierung Sachsen-Anhalts hat mit der am 17. März 2020 erlassenen Verordnung zur Eindämmung des Corona-Virus unter anderem verordnet, dass gemäß § 2 Abs. 3 Nr. 11 Spielplätze geschlossen bleiben müssen.

Eine bauliche Absperrung aller Spielplätze der Stadt Staßfurt (z.B. durch Zäune) kann aufgrund der Fülle nicht erfolgen. Die Stadt Staßfurt hat vielmehr eine Verbotsbeschilderung vorgenommen.

Oberbürgermeister Sven Wagner appelliert hauptsächlich an Eltern und Großeltern, dieses Nutzungsverbot mit den Kindern bzw. Enkelkindern zu besprechen. Zum Schutz der Gesundheit der Kinder und der sonstigen Bevölkerung ist dieses Verbot unbedingt einzuhalten.

 

Einschränkung der Teilnehmerzahl an Begräbnisveranstaltungen auf den Friedhöfen der Stadt Staßfurt

Die Verordnung zur Eindämmung des Corona-Virus stellt auch so sensible Themen wie Begräbnisveranstaltungen vor besondere Herausforderungen.

So sind öffentliche und nicht öffentliche Veranstaltungen und Ansammlungen mit mehr als 50 Teilnehmenden gänzlich untersagt. Bei öffentlichen und nicht öffentlichen Veranstaltungen mit weniger als 50 Teilnehmenden gilt, dass:

1. ein Mindestabstand von 2 Metern zwischen den Besuchern untereinander einzuhalten ist

2. und sich die Anwesenden Personen mit Vor- und Familiennamen, vollständiger Anschrift und der Telefonnummer in eine Anwesenheitsliste eintragen müssen. Diese Anwesenheitsliste ist für die Dauer von vier Wochen aufzubewahren und dem zuständigen Gesundheitsamt auf Verlangen vollständig auszuhändigen.

Insbesondere aufgrund der Einhaltung des Mindestabstandes kommt es in den Friedhofskapellen oder den sonstigen Verabschiedungsräumlichkeiten nun zu Kapazitätsproblemen.

Oberbürgermeister Sven Wagner betont: „Die Trauerhallen sind nicht geschlossen. Ich muss jedoch darauf hinweisen, dass unter der Einhaltung des 2 Meter Mindestabstandes nur noch wenige Personen der Trauerzeremonie beiwohnen können. Alternativ kann die Zeremonie auch unter freiem Himmel direkt an der Beerdigungsstätte durchgeführt werden."

Die Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung stehen den Trauernden im Vorfeld zur Seite und beantworten Fragen. Bitte nutzen Sie für die Kontaktaufnahme Telefon oder E-Mail.

Friedhof Hecklinger Straße: 03925-323784 / friedhof1@stassfurt.net

Friedhof Hohenerxlebener Straße: 03925-300400 / friedhof@stassfurt.de

 

Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie müssen eingehalten werden

Die Einhaltung der Verordnung überwacht und kontrolliert das Ordnungsamt der Stadt Staßfurt teilweise mit und ohne Polizei. Hierzu gibt es entsprechende Abstimmungen mit der Polizei und dem Landkreis. Auch hier gilt der Appell an die Bürger*innen, sich an die Regeln der Verordnung zu halten. Verstöße sind strafbar und werden zur Anzeige gebracht.

 


 

PRESSEMITTEILUNG DER STADT STAßFURT (3) (17.03.2020, 17.10 Uhr)

 

Rückerstattung der Kita-Kostenbeiträge

Oberbürgermeister Sven Wagner stellt für alle Kindertageseinrichtung in Trägerschaft der Stadt Staßfurt klar, dass für die Zeit der Schließung aufgrund des Erlasses des Ministeriums für Arbeit, Soziales und Integration vom 15. März 2020 keine Kostenbeiträge zu entrichten sind, sofern keine Notbetreuung in Anspruch genommen wird. Die Stadt Staßfurt bittet alle betroffenen Eltern um Verständnis dafür, dass hier erst rückwirkend eine Erstattung erfolgen kann. Einzelheiten werden derzeit geklärt.

 

Einschränkungen in den Dienstgebäuden

Aufgrund der aktuellen Lage im Zusammenhang mit der weltweiten Corona-Pandemie finden in den Dienstgebäuden der Stadt Staßfurt ab Donnerstag, 19.03.2020, Sprechstunden nur noch nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung statt. Die Samstagsöffnungszeit des BürgerService entfällt. 

Diese Regelung gilt bis auf weiteres und findet ebenfalls Anwendung in der Friedhofsverwaltung sowie auf den Friedhöfen der Hecklinger Straße sowie in der Hohenerxlebener Straße.

Die Arbeit der Stadt Staßfurt wird selbstverständlich nicht eingestellt, aber es wird darum gebeten, von persönlichen Besuchen der Behörde Abstand zu nehmen.

Nach wie vor steht die Verwaltung der Stadt Staßfurt zu den üblichen Sprechzeiten allen Bürgerinnen und Bürgern mit Rat und Tat zur Verfügung. Ihre Anliegen können in der Regel per E-Mail oder telefonisch geklärt werden.

Die Kontaktmöglichkeiten sind auf der Internetseite der Stadt Staßfurt www.stassfurt.de/de/rathaus/behoerdenwegweiser.html abrufbar. Die Telefonzentrale ist unter der Rufnummer  0 39 25 / 981-0 zu erreichen.

 

Änderungen werden umgehend bekannt gegeben. Diese Maßnahme ist ein Beitrag der Stadt Staßfurt zur Vermeidung bzw. Verringerung von Kontaktmöglichkeiten, um die Verbreitung des Corona-Virus einzuschränken.

 

++++++++++

 

Die Stadt Staßfurt verweist zudem auf die Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Sachsen-Anhalt (SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung - SARS-CoV-2-EindV) vom 17. März 2020.

In Sachsen-Anhalt werden zur Eindämmung des Coronavirus zahlreiche Geschäfte und Einrichtungen geschlossen. Das sieht eine Verordnung der Landesregierung vor, die am Mittwoch (18. März) in Kraft tritt. Die Einschränkungen gelten bis einschließlich 20. April.


Folgende Regeln und Verbote sollen helfen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen:

Veranstaltungen (öffentlich oder nicht-öffentlich) mit mehr als 50 Teilnehmern werden verboten. Für kleinere Veranstaltungen sind strenge Auflagen vorgesehen. So soll zwischen den Teilnehmern ein Mindestabstand von zwei Metern eingehalten werden. Außerdem muss eine Anwesenheitsliste geführt werden.
Clubs, Diskotheken, Messen, Ausstellungen, Spielhallen, Wettannahmestellen, Spielbanken werden geschlossen – ebenso wie Theater, Kinos, Konzerthallen, Museen, Bürgerhäuser, Jugendzentren, Bibliotheken, Zoos, Schwimmbäder, Saunen, Fitnessstudios, Bordelle sowie Mensen von Universitäten und Hochschulen.
Bars/Schankwirtschaften dürfen ebenfalls nicht mehr öffnen.
In Restaurants dürfen nicht mehr als 50 Gäste gleichzeitig anwesend sein. Zwischen den Tischen muss es einen Abstand von zwei Metern geben.
Für Krankenhäuser gelten strenge Besuchsregeln: Patienten dürfen nur einen Besucher pro Tag für je eine Stunde empfangen. Für die Unikliniken Magdeburg und Halle gibt es ein generelles Besuchsverbot.
Kinderspielplätze dürfen vorerst nicht mehr genutzt werden.
Jahrmärkte und Volksfeste fallen aus.
Der Betrieb auf Sportanlagen wird untersagt. Hierbei können aber Ausnahmen beim Landesverwaltungsamt beantragt werden. Das gilt insbesondere für Athleten, die sich auf die Olympischen Spiele vorbereiten.


Der Einzelhandel schließt bis auf Ausnahmen. Geöffnet bleiben demnach:

Geschäfte für Lebens- und Futtermittel, Großhandel, Wochenmärkte
Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Waschsalons
Tankstellen, Poststellen
Banken und Sparkassen
Buch- und Zeitschriftenhandel
Auch Lieferdienste sollen aufrecht erhalten bleiben.
Hörakustiker, Optiker, Dienstleister und Handwerker können ihren Tätigkeiten weiter nachgehen.
Gerichte, Staatsanwaltschaften und Behörden, die öffentlich-rechtliche Aufgaben wahrnehmen, schließen ebenfalls nicht.
Werkstätten für behinderte Menschen bleiben für diejenigen geöffnet, die keine andere Betreuung haben – sowie für Menschen mit Behinderungen, die eine Tagesstruktur benötigen.

 


 

PRESSEMITTEILUNG DER STADT STAßFURT (2) (16.03.2020, 16.45 Uhr)

 

Schließung Kindertageseinrichtungen

Oberbürgermeister Sven Wagner bedankt sich bei allen Eltern für ihre Umsichtigkeit und das Verständnis  bezüglich der Schließung der Kindertageseinrichtungen. In den Kitas in Trägerschaft der Stadt Staßfurt lief laut den Einrichtungsleiterinnen am Montagvormittag alles gut ab. „Alle Kinder wurden angenommen. Von der Möglichkeit der Notbetreuung haben wenige Eltern Gebrauch gemacht. „Für dieses verantwortungsvolle Verhalten gebührt den Eltern ein großes Lob“, so Wagner.

Schließung städtischer Einrichtungen

Ab Dienstag, 17. März 2020 schließt die Stadt Staßfurt alle städtischen Einrichtungen für den Besucherverkehr bis auf weiteres.

Davon betroffen sind:

Dorfgemeinschaftshäuser
Jugendfreizeiteinrichtungen
Stadt- und Bergbaumuseum
Stadt- und Regionalbibliothek
Sportstätten (Sporthallen/Sportplätze)
die Sprechzeiten der Außenstelle Förderstedt des BürgerService werden ausgesetzt
 

Absage Frühjahrsmarkt

Der diesjährige Frühjahrsmarkt (geplant 28.03. bis 05.04.) findet nicht statt.

 

Einschränkungen im Besucherverkehr der Verwaltung

Der BürgerService der Stadt Staßfurt (Steinstraße 38) bleibt vorerst geöffnet. Die Stadt Staßfurt schränkt ab Dienstag, 17. März 2020, den Besucherverkehr jedoch ein. So werden alle Bürger*innen gebeten, ausschließlich in dringenden und unaufschiebbaren Angelegenheiten den BürgerService sowie die anderen Verwaltungshäuser persönlich aufzusuchen.

Unabhängig davon stehen die Mitarbeiter*innen der Verwaltung selbstverständlich telefonisch zur Verfügung. Wir bitten daher, primär auf telefonische Rücksprachen zurückzugreifen. Gleichfalls verweisen wir auf das Urkundenportal, das als Onlinedienst der Stadt Staßfurt in vielen Fällen den persönlichen Behördengang entbehrlich macht.

 

Tägliche Treffen des Krisenstabes

Oberbürgermeister Sven Wagner hat festgelegt, dass es ab sofort tägliche Beratungen des Krisenstabes für das außergewöhnliche Ereignis gibt. So kann die dynamische Entwicklung des Krisenfalls Tag genau erörtert werden und notwendige Festlegungen getroffen werden.

 

Anstehende 2. Sitzungsrolle

Oberbürgermeister Sven Wagner hat heute früh (16.03.20) unter anderem festgelegt, dass die Sitzungen der Ortschaftsräte nicht stattfinden. Diese Entscheidung wird von den Ortsbürgermeistern entsprechend mitgetragen. Gleiches wird für die Sitzungen der Fachausschüsse des Stadtrates gelten. Wichtige und unaufschiebbare Angelegenheiten werden im schriftlichen Verfahren den Gremien zur Entscheidung vorgelegt. Sollte das im Ausnahmefall nicht möglich sein oder ggf. scheitern, könnten für die Behandlung von nichtöffentlichen Angelegenheiten auch entsprechende nichtöffentliche Sitzungen unter Teilnahme der unbedingt notwendigen Personen im kleineren Kreis stattfinden.

Zur Sitzung des Stadtrates am 16.04.2020 kann derzeit noch keine Auskunft geben werden. Die derzeitigen Entwicklungen sind sehr dynamisch und die aktuelle Lage muss täglich neu beurteilt werden. Die Fraktionsvorsitzenden werden auf dem Laufenden gehalten.

Mit den heute von Oberbürgermeister Sven Wagner eingeleiteten Maßnahmen wird die Stadt Staßfurt der gesamtgesellschaftlichen Verantwortung zur Vermeidung bzw. Verringerung von Kontaktmöglichkeiten gerecht.

 


 

PRESSEMITTEILUNG DER STADT STAßFURT (14.03.2020, 16.00 Uhr)

 

Corona-Virus – Aktuelle Informationen

Nachdem die Landesregierung am Freitag (13.03.2020) beschlossen hat, von Montag, 16. März, bis einschließlich Montag, 13. April (Ende der Osterferien) die Schulen und Kindertageseinrichtungen zu schließen, trafen sich am Sonnabend (14.03.2020) die Oberbürgermeister und Bürgermeister aus dem Salzlandkreis mit Landrat Markus Bauer zu einer gemeinsamen Abstimmung.

Als Ergebnis kann festgehalten werden:

  • Notbetreuung in Kitas und Schulen ab Montag gesichert
  • alle Kitas in Trägerschaft der Stadt Staßfurt halten eine Notbetreuung vor
  • nur wer wirklich keine Möglichkeit hat, sein Kind selbst zu betreuen oder im Familien- und Bekanntenkreis betreuen zu lassen, kann sein Kind in die Kita bringen

Wir verweisen an dieser Stelle auf die Pressemitteilung des Salzlandkreises!

Oberbürgermeister Sven Wagner informiert: Nach der Sitzung beim Landrat fand im Staßfurter Rathaus ein Treffen mit den verantwortlichen Führungskräften sowie den Leiterinnen der Kitas in Trägerschaft der Stadt Staßfurt statt. „Das war mir wichtig, damit alle wissen, wie sie am Montag handeln sollen“, so Oberbürgermeister Sven Wagner.

Am Montag (16.03.2020) wird es wieder Treffen beim Landkreis mit den Trägern der Kindertageseinrichtungen sowie den Schulleitern geben. Wir halten Sie dazu auf dem Laufenden.

 

Letzte Änderung am 28.10.2020, 13:43 Uhr

© Stefan Beyer

Zurück