Ab jetzt Breitband für ganze Staßfurter Kernstadt verfügbar

Ab jetzt Breitband für ganze Staßfurter Kernstadt verfügbar
Zum Bild (v.l.): Vincent Moritz vom Fördermittelgeber Atene, Staßfurts OB Wagner, Landrat Bauer, Uwe Voigt von der Deutschen Telekom und Wirtschaftsstaatssekretär Thomas Wünsch gaben den offiziellen Startschuss. Bildquelle: Salzlandkreis

Mehrere tausend Privathaushalte und Gewerbetreibende können Internet ab sofort mit Highspeed nutzen. Landrat sagt: Grundstein für smarte Entwicklung gelegt. OB Wagner sagt, Wirtschaftsstandort ist jetzt noch attraktiver.

Staßfurt/Bernburg. Einen Film in hochauflösender Qualität schauen, Musik streamen oder Geschäftsprozesse über das Internet abwickeln – das ist ab sofort in der ganzen Staßfurter Kernstadt möglich. Knapp ein Jahr nach dem ersten Spatenstich stehen nun allen Bürgern und Unternehmen die Möglichkeiten des schnellen Internets offen. Dank des Engagements des Salzlandkreises und der Stadt Staßfurt gibt es in der Staßfurter Kernstadt sowie in den Gewerbegebieten so gut wie keine Lücken mehr bei der Breitbandversorgung. Die Mindestgeschwindigkeit beträgt dabei 50 Mbit/s.

„Mit dem flächendeckenden Breitbandausbau gewährleisten wir Mindeststandards für die Bürger und beweisen gleichzeitig, dass wir innovativ und strategisch arbeiten“, sagt Landrat Markus Bauer. Er betont, es gehe beim Ausbau auch um gleichwertige Lebensverhältnisse im ländlichen Raum. „Wir wollen, dass das Leben auch abseits der Metropolregionen lebenswert bleibt.“ Er verwies in diesem Zusammenhang auch für seine „Zukunftsstrategie Salzlandkreis 2030“. In diesem Papier zeigt der Landkreis konkrete Wege dafür auf.

Der Landrat vollzog am Dienstagnachmittag gemeinsam mit Staßfurts Oberbürgermeister Sven Wagner und Wirtschaftsstaatssekretär Thomas Wünsch sowie den Breitbandverantwortlichen der Deutschen Telekom AG und der Atene KOM GmbH die symbolische Freigabe in der Kottenstraße in Staßfurt für den gesamten förderfähigen Bereich der Kernstadt. Dazu zählen 5386 Haushalte und 949 Gewerbebetriebe. Sie können nach ihrer Freischaltung auf Bandbreiten zwischen 50 und 250 MBit/s zurückgreifen. Einzig die Haushalte in der Atzendorfer Straße, Thomas-Müntzer-Straße und Florian-Geyer-Straße müssen sich aufgrund noch fehlender Genehmigungen bis Ende des Jahres gedulden.

Im Rahmen des Breitbandausbaus wurden in den vergangenen Monaten von der Deutschen Telekom knapp 48 Kilometer Glasfaser in der Kernstadt verlegt. 74 Multifunktionsschränke sowie speziell für die Gewerbegebiete 23 Netzverteiler.

Der Landrat lobte in diesem Zusammenhang die reibungslose Zusammenarbeit aller Beteiligten. „Hier sehen wir wieder, wie weit wir kommen, wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen.“ Die Gesamtkosten liegen bei rund 4,2 Millionen Euro, wobei der Salzlandkreis mit 356.000 Euro die sogenannte Wirtschaftlichkeitslücke geschlossen hat.

Insgesamt fließen rund 33 Millionen Euro in die digitale Infrastruktur im Salzlandkreis. Die Fördermittel hatte die Kreisverwaltung vor Jahren bereits bei Bund und Land eingeworben, um den flächendeckenden Ausbau voranzutreiben. „Gemeinsam mit den Städten und Gemeinden haben wir eine der wichtigsten Entwicklungen der vergangenen Jahre selbst vorangetrieben“, sagt der Landrat. Staßfurt ist neben Nienburg und Könnern die dritte vollständig erschlossene Stadt im Salzlandkreis. In beiden Städten hatte die Deutsche Telekom den Ausbau umgesetzt.

Wirtschaftsstaatssekretär Thomas Wünsch sagt dazu: „Der jetzt erfolgte Glasfaserausbau ist die Basis für Sachsen-Anhalts Weg in die digitale Zukunft. Wir können die Chancen der Digitalisierung nutzen, wenn die Infrastruktur stimmt. Ich freue mich, dass nun auch Staßfurt großflächig über Highspeed-Internet verfügt.“

Staßfurts Oberbürgermeister Sven Wagner erklärt: „Wir engagieren uns seit zehn Jahren im Rahmen der Wirtschaftsförderung für den Breitbandausbau. Mit dem Ausbau der Kernstadt ist ein wesentlicher Meilenstein erreicht. In den Gewerbegebieten sind sogar modernste Glasfaserfaseranschlüsse buchbar, wodurch der Wirtschaftsstandort Staßfurt weiter an Attraktivität gewinnt. Die Optimierung der Breitbandnetze in den Ortsteilen hat für uns weiterhin hohe Priorität.“

Roland Voigt, Regionalmanager der Deutschen Telekom, betont, dass mit dem Monatswechsel Bandbreiten bis zu 250 Mbit/s bestellt werden können. Zu beachten sei dabei, dass keine Bandbreite automatisch verändert wird. „Das bedarf einer Vertragsumstellung.“ Welche Bandbreite vorhanden ist, kann auf der interaktiven Karte www.telekom.de/sachsen-anhalt eingesehen werden. Eine Beratung zu den neuen Möglichkeiten erfolgt im Telekom-Shop in Bernburg oder am 29./30. September am Beratungsmobil im Staßfurter Bodepark.

In den kommenden Monaten werden weitere Ausbaugebiete in anderen Städten fertiggestellt – trotz der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen. Aktuell geht der zuständige Fachdienst Informations- und Kommunikationstechnik beim Salzlandkreis davon aus, dass die Arbeiten bis Mitte nächsten Jahres abgeschlossen werden können. Dann stehen rund 36.000 bisher unterversorgte Haushalte mindestens 50 Mbit/s zur Verfügung. Neben der Deutschen Telekom GmbH engagieren sich auch die GlasCom Salzlandkreis GmbH sowie die MDDSL GmbH im Salzlandkreis.

 

Weitere Informationen unter
breitband.salzlandkreis.de

Buchung neuer Produkte:

Kontakt zur Telekom

Telekom Shop Bernburg

Karlsplatz 29, 06406 Bernburg

Tel.: 03471 6232156 / Fax 03471 6232157

Mail: telekom@shop-bernburg.de

oder kontaktieren Sie alternativ Ihren Anbieter

Letzte Änderung am 06.10.2020, 12:02 Uhr

© Janine Sparmann

Zurück