leichte Sprache

17. Fried-Höfe

Grab - Illustrator: Stefan AlbersIn Staßfurt gibt es mehrere Fried-Höfe.

Die Stadt Staßfurt ist für sie zuständig.
Genauer: Ein bestimmtes Büro.
Der Name vom Büro ist: Fach-Dienst Stadt-Sanierung und Bauen.


Uhr - Illustrator: Stefan AlbersÖffnungs-Zeiten

Die Fried-Höfe sind nur zu bestimmten Zeiten geöffnet.

Es gibt Öffnungs-Zeiten für den Sommer.
Die gelten vom 1. April bis zum 31. Oktober.
Und es gibt Öffnungs-Zeiten für den Winter.
Die gelten vom 1. November bis zum 31. März.

Unsere Fried-Höfe haben unterschiedliche Öffnungs-Zeiten:

In der Kern-Stadt und den Orts-Teilen Neundorf (Anhalt) und Rathmannsdorf
Sommer: 7 Uhr bis 21 Uhr
Winter: 8 Uhr bis 17 Uhr

Im Orts-Teil Hohenerxleben
Sommer: 6 Uhr bis 21 Uhr
Winter: 8 Uhr bis 17 Uhr

Im Orts- Teil Löderburg
Sommer: 6 Uhr bis 21 Uhr
Winter: 8 Uhr bis 18 Uhr

In den Orts-Teilen Atzendorf, Brumby, Förderstedt, Glöthe, Löbnitz und Üllnitz stehen die Öffnungs-Zeiten am Eingang.


Kind - Illustrator: Stefan AlbersAlle Fried-Höfe haben einen öffentlichen Eingang.
Private Eingänge sind verboten.

Für Kinder gelten besondere Regeln.
Kinder unter 10 Jahren dürfen die Fried-Höfe nur zusammen mit einem Erwachsenen besuchen.
Manche Fried-Höfe dürfen Kinder unter 8 Jahren nur zusammen mit einem Erwachsenen besuchen.
Das sind die Fried-Höfe von Atzendorf, Brumby, Förderstedt, Glöthe, Löbnitz und Üllnitz.


Verhalten auf dem Fried-Hof

Auf dem Fried-Hof muss man sich ruhig verhalten.
Man muss auf die Fried-Hofs-Mitarbeiter hören.

Das ist auf den Fried-Höfen zum Beispiel verboten:

  • auf Beeten, Gräbern oder dem Rasen laufen
  • über Hecken und Pflanzen klettern
  • Blumen oder Pflanzen pflücken
  • Person - Illustrator: Stefan Albersrauchen
  • spielen
  • Lärm machen
  • Musik abspielen
  • Hunde mitbringen
    Eine Ausnahme sind: Blinden-Hunde
  • Fahrrad, Motorrad, Roller oder Auto fahren
    Eine Ausnahme sind: Fahrzeuge von kranken oder behinderten Menschen
  • Dreck machen
  • Gräber, Wege, Plätze oder Beete kaputt machen
  • Bücher oder Hefte verkaufen oder verteilen
  • Andere Dinge verkaufen
    Zum Beispiel: Fotos
  • ohne Erlaubnis in die Toten-Halle gehen

Wer sich nicht an diese Regeln hält,
muss eine Geld-Strafe zahlen.


Die Stadt Staßfurt kann auch eine Ausnahme von den Regeln erlauben.
Dafür muss man einen Antrag schreiben.
Und zwar an ein bestimmtes Büro.
Der Name vom Büro ist: Fach-Dienst Stadt-Sanierung und Bauen.


Fund-Sachen können Sie bei den Mitarbeitern vom Fried-Hof abgeben.


Arbeiten - Illustrator: Stefan AlbersArbeiten auf dem Fried-Hof

Wer für Geld auf dem Fried-Hof arbeiten möchte, braucht eine Erlaubnis.
Die Erlaubnis hat den Namen: Zulassungs-Karte.
Man bekommt sie von der Stadt.
Sie kostet Geld.

Beim Arbeiten muss man sich ruhig verhalten und sich anständig benehmen.

Man darf nur zu bestimmten Zeiten arbeiten:

  • nur an Werk-Tagen
  • nur während den Öffnungs-Zeiten
  • nur bis 16 Uhr

Beerdigungen

Schreiben - Illustrator: Stefan AlbersWenn ein Mensch gestorben ist,
muss man das beim Standes-Amt melden.

Für die Beerdigung auf dem Fried-Hof braucht man eine geschriebene Erlaubnis.
Der Name von der Erlaubnis ist:
Bestattungs-Schein.
Den Bestattungs-Schein muss man bei der Stadt beantragen.

Mit der Stadt wird auch der Zeit-Punkt von der Beerdigung vereinbart.


Geldscheine - Illustrator: Stefan AlbersKosten

Das Benutzen von einem Fried-Hof kostet Geld.
Zum Beispiel: für die Grab-Stelle.
Oder für das Benutzen von der Toten-Halle.
Wie viel Geld man bezahlen muss,
steht in einer Liste.


Abbildungen Leichte Sprache

© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.
Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013-2017

Letzte Änderung am 11.12.2018, 17:21 Uhr

Zurück