Zweites Staßfurter Inklusions-Café

Vor wenigen Tagen fand im Gesprächszentrum Laura das zweite Inklusions-Café statt. Die Idee für diese Veranstaltungsreihe stammt vom Inklusion Netz Staßfurt (INS). "Wir wollen einen Rahmen schaffen, in dem sich Menschen mit und ohne Beeinträchtigung begegnen und in ungezwungener Atmosphäre Erfahrungen austauschen können. Das ist gut gelungen. Alle Teilnehmer wünschen sich eine Fortsetzung. Besonders schön war, dass trotz der teilweise ernsten Themen, auch viel gelacht wurde und eine angenehme Stimmung herrschte", zieht die örtliche Teilhabemanagerin Kerstin Beckmann ein positives Fazit.

Während des zweistündigen Treffens wurden viele persönliche Erfahrungen ausgetauscht und Sebastian Petsch von der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB®) informierte über sein Beratungsangebot.

Wer nicht beim Café dabei sein konnte, hat die Möglichkeit am 05. Oktober mit Beckmann und Petsch ins Gespräch zu kommen. Die beiden Projektmitarbeiter informieren und beraten an diesem Tag wieder von 9 bis 12 Uhr sowie 14 bis 16 Uhr zu Inklusion, Barrierefreiheit sowie Rehabilitation und Teilhabe. Die Beratung findet im Jugend- und Bürgerhaus, Straße der Solidarität 15 in Staßfurt statt.

Menschen mit einem Handicap können sich außerdem melden, um mitzuteilen durch welche Barrieren sie in ihrem Alltag behindert werden.

In den nächsten Monaten wird ein Aktionsplan erstellt, der Maßnahmen auflistet, welche Barrieren und Teilhabedefizite in der Stadt Staßfurt abgebaut werden sollen.

„Für Menschen, die nicht zur Sprechstunde kommen können, sind wir auch telefonisch oder per E-Mail erreichbar", so Petsch.

Kerstin Beckmann ist unter 03925/981227 zu erreichen, Sebastian Petsch unter 03928/4244107. E-Mails können an kerstin.beckmann@stassfurt.de bzw.

sebastian.petsch@cjd.de geschickt werden.

Die öffentliche Sprechstunde findet jeden 1. Montag im Monat statt.

Am 17. November wird es das nächste Inklusions-Café geben. Neue Gäste sind herzlich willkommen. Anmeldungen sind unter 03925 / 981227 möglich.

Das Projekt „Örtliches Teilhabemanagement" wird vom Europäischen Sozialfonds und vom Land Sachsen-Anhalt gefördert. Durch das Projekt soll die Situation von Menschen mit Behinderung verbessert werden und für das Thema Inklusion sensibilisiert werden.

Weitere Informationen zum Projekt unter www.stassfurt.de.

Kerstin Beckmann

Örtliche Teilhabemanagerin

 

Kerstin Beckmann
Örtliche Teilhabemanagerin
Stadt Staßfurt
Jugend- und Bürgerhaus
Gesprächszentrum Laura
Straße der Solidarität 15
39418 Staßfurt
Telefon: 03925 / 981227
E-Mail: kerstin.beckmann@gmx.net

Sebastian Petsch
Teilhabeberater
CJD – SACHSEN-ANHALT
Ergänzende unabhängige Teilhabeberatung (EUTB)
Steinstraße 60
39218 Schönebeck
Telefon: 03928/424 41 07
E-Mail: sebastian.petsch@cjd.de

Das Projekt "Örtliches Teilhabemanagement" wird gefördert vom Europäischen Sozialfonds und dem Land Sachsen-Anhalt.

Träger der EUTB Schönebeck ist das CJD Sachsen-Anhalt in Kooperation mit dem Diakonie
Burghof e.V. Finanziert werden die bundesweit über 500 EUTB® vom Bundesministerium für
Arbeit und Soziales.

Letzte Änderung am 12.10.2020, 10:22 Uhr

©

Zurück