Zukunft des Salzlandtheaters vertraglich gesichert

Zukunft des Salzlandtheaters vertraglich gesichert

 Pressemitteilung der Stadt Staßfurt vom 07.05.2021

 

Langfristiger Vertrag mit der Stadt Staßfurt schafft Planungssicherheit

Um den Betrieb des Salzlandtheaters langfristig zu sichern, hat die Stadt Staßfurt einen Erbbaurechtsvertrag mit der Eigentümerin des altehrwürdigen Gebäudes – der Weltkugelstiftung aus Berlin – geschlossen. Damit erlangt die Stadt Staßfurt das sogenannte „Eigentum am Bauwerk auf Zeit“, was dem Grundstückseigentum sehr nahekommt. „Dadurch wurde die Stadt Staßfurt nun auch in die Lage versetzt, dem Förderverein des Salzlandtheaters ab 1. Januar 2022 mit einem Grundstücksüberlassungsvertrag langfristig eine planbare Betreibung der beliebten Kulturstätte zu ermöglichen und somit den Erhalt der für das kulturelle Leben der Stadt Staßfurt und Umgebung bedeutsamen Einrichtung zu sichern“, erklärt Oberbürgermeister Sven Wagner.

Denn: Der Förderverein kann auf Grund der 33-jährigen Vertragsbindung einerseits Fördermittel zur Sanierung oder brandschutztechnischen Ertüchtigung der Immobilie beantragen und hat andererseits eine planbare Zukunft für die Betreibung des Theaters.

„Mit diesem so wichtigen Schritt bekennt sich die Stadt Staßfurt klar zum Theater und würdigt gleichermaßen die kontinuierliche und hervorragende Arbeit des Theaterfördervereins“, sagt Sven Wagner und betont: „Bis zu diesem Ergebnis wurden viele Gespräche mit der Weltkugelstiftung und dem Theaterförderverein geführt. Ich bin froh über den vielversprechenden Ausgang unserer Bemühungen. Von Beginn an war es mir wichtig, die Vertragsgestaltungen auf ein solides Fundament zu stellen.“

Wagners Dank gilt an dieser Stelle auch den Mitgliedern des Stadtrates der Stadt Staßfurt, die mit einem einstimmigen Votum ihren Zuspruch für die Vertragsgestaltung gegeben haben.

Bianca Görke, Vorsitzende des Theaterfördervereins, bezeichnet die Vertragsunterzeichnung als „Meilenstein für das Salzlandtheater“. Mit der Stadt Staßfurt wisse der Förderverein einen verlässlichen und starken Partner an seiner Seite.

Alles in allem, so Bianca Görke, sei der Erfolg des Fördervereins und die kontinuierliche Entwicklung der Theaterarbeit letztlich aber auf den Mut und den Enthusiasmus der Vereinsmitglieder der ersten Stunde zurückzuführen. Ihnen sei es zu verdanken, dass die geschichtsträchtige Aufführungsstätte seinerzeit nicht den Vorhang für immer schließen musste.

 

 

 

Letzte Änderung am 12.05.2021, 18:15 Uhr

© Janine Sparmann

Zurück