Versicherer ÖSA sichert Kinder im Straßenverkehr

Versicherer ÖSA sichert Kinder im Straßenverkehr

Kleine Kinder sind im Straßenverkehr besonders gefährdet. Weil sie von Autofahrern schnell übersehen werden, sind sie häufiger als andere Altersgruppen Unfallopfer. Laut Verkehrsunfallstatistik des Innenministeriums verunglückt in Sachsen-Anhalt alle zehn Stunden ein Kind und wird dabei mitunter schwer verletzt.

 

Zum besseren Schutz der jüngsten Landesbewohner haben die Öffentlichen Versicherungen Sachsen-Anhalt (ÖSA) schon etwa 35 Kindertagesstätten im Land mit den leuchtenden Warnwesten ausgestattet. Am Mittwoch, 16. September, kam eine weitere hinzu: die städtische Kindertageseinrichtung "Leopoldshaller Spatzennest" in Staßfurt.

 

Oberbürgermeister Sven Wagner und Kita-Leiterin Nancy Schmidt nahmen ein Set mit 25 Warnwesten von ÖSA-Bezirksdirektor Frank Meyer und dem Staßfurter ÖSA-Agenturleiter Steffen Huhn entgegen. „Wir wollen der erhöhten Unfallgefahr, der die jüngsten Landesbewohner im Straßenverkehr ausgesetzt sind, durch die Ausstattung mit den gut sichtbaren Warnwesten etwas Wirksames entgegensetzen“, sagte Meyer: „Das entspricht auch dem Anspruch der ÖSA, als öffentlicher und einheimischer Versicherer zur Vorsorge und zu mehr Sicherheit für alle Landesbewohner und für möglichst jede Lebenssituation beizutragen.“

 

Kita-Leiterin Nancy Schmidt freut sich über die auffälligen Warnwesten: „Sie werden bei unseren Ausflügen zum Einsatz kommen. Dann sind wir noch sicherer unterwegs.“ Oberbürgermeister Sven Wagner ergänzt: „Gerade jetzt zum Beginn der dunklen Jahreszeit sind die Warnwesten wichtig – für Kinder, aber auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer.“

 

Mit der Übergabe der Warnwesten wolle die ÖSA zugleich allen motorisierten Verkehrsteilnehmern ein Signal geben, immer auf Kinder zu achten und Rücksicht zu nehmen, erklärten die ÖSA-Repräsentanten. In diesem Jahr werden noch weitere Kindereinrichtungen von der ÖSA damit ausgestattet.

 

In ihrer Satzung haben sich die ÖSA Versicherungen zum gemeinnützigen Wirken verpflichtet. Dazu gehört auch die Förderung der Verkehrserziehung von Kindern.

 

Letzte Änderung am 18.09.2020, 13:08 Uhr

© Janine Sparmann

Zurück