Spatenstich für das Breitband-Ausbauprojekt in Atzendorf

Spatenstich für das Breitband-Ausbauprojekt in Atzendorf

Erster Spatenstich in Atzendorf

Atzendorf. „Jetzt geht’s los!“ Auf dieses Kommando von Jens Brenner, Geschäftsführer der Erdgas Mittelsachsen GmbH (EMS), griffen am Donnerstag sechs Herren zum Spaten und gingen ans Werk. Gemeinsam mit Landrat Markus Bauer (auch Vorsitzender des EMS-Aufsichtsrates), Staßfurts Oberbürgermeister Sven Wagner, Ortsbürgermeister Peter Rotter, dem Geschäftsführer der GlasCom Salzlandkreis GmbH, Friedrich Hülsenbeck, und Stephan Jahnel, Prokurist der MDCC Magdeburg City-Com GmbH, vollzog er den symbolischen ersten Spatenstich für die Errichtung eines modernen Glasfasernetzes in Atzendorf.

Zuvor würdigte Brenner die gemeinsamen Anstrengungen der drei Partnerunternehmen, EMS, MDCC und GlasCom, sowie der Stadtverwaltung Staßfurt, Ortsbürgermeister, Ortschaftsrat und der Einwohnerschaft von Atzendorf. „Nur durch dieses sehr gute Zusammenspiel ist es schließlich gelungen, genügend Interessenten für einen Glasfaser-Hausanschluss einzuwerben und damit das Projekt erst zu ermöglichen“, betonte der EMS-Geschäftsführer, und verwies darauf, dass die drei Unternehmen die Erschließung Atzendorfs auf eigenes Risiko und ohne öffentliche Fördermittel tätigen.

Die EMS investiert in die Passiv-Infrastruktur (u.a. Tiefbau, Leerrohrsystem) rund 1,3 Mio. Euro. Das Leerrohrnetz umfasst nach derzeitigen Planungen eine Gesamtlänge von rund 14.000 Metern, noch ohne Hausanschlüsse. Errichtet werden zudem zwei sogenannte Multifunktionsgehäuse, die so etwas wie die Herzstücken der Glasfaserversorgung sind.

Landrat Markus Bauer sagte, in den Breitbandausbau im Salzlandkreis sind dank des kommunalen Engagements sowie öffentlicher Förderungen allein in den vergangenen fünf Jahren bisher 45 Millionen Euro geflossen. „Wir gehören damit zu den besten Regionen in Sachsen-Anhalt. Eine Internetverbindung mit hohen Bandbreiten auch in kleineren Orten ist Voraussetzung, um den Salzlandkreis als einen attraktiven Wohn-, Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort zu etablieren.“

Bei dem Bauvorhaben in Atzendorf kooperiert die EMS mit starken regionalen Partnern. Den Tief- und Rohrbau sowie das spätere Einblasen der Lichtwellenleiter-Kabel übernimmt die Firma ABG Hecklingen.

In verschiedenen Bereichen des Staßfurter Ortsteils nutzt die EMS zudem Synergieeffekte einer planmäßigen Sanierung ihrer Erdgasleitungen, u.a. am Bornschen Weg (auf einer Länge von 185 m), in der Fabrikstraße (115 m), Friedrich-Engels-Straße (430 m) sowie am Glöther Weg (230 m). Auftragnehmer ist hier mit der Omexom GA Nord GmbH ebenfalls ein langjähriger und zuverlässiger EMS-Partner.

„Über die einzelnen Bauphasen und mögliche Verkehrseinschränkungen werden die Anwohner in den betreffenden Straßenzügen rechtzeitig vorab mit Postwurfsendungen informiert“, erklärt EMS-Geschäftsführer Jens Brenner.

Aktuell haben mehr als 300 Einwohner aus Atzendorf Glasfaserhausanschlussverträge für ihre Grundstücke sowie GlasCom-Dienstleistungsverträge unterzeichnet.

Und wer sich bislang in Atzendorf noch nicht für einen Glasfaseranschluss entschieden hat? Der kann das gerne noch tun. Mit den Vertriebskollegen können individuelle Beratungstermine unter Telefon 039291 745-322 und per Mail vertrieb@glascom-slk.de vereinbart werden. Noch gilt der Sonderpreis von 100 Euro für einen Glasfaser-Hausanschluss (Länge bis 15 m ab Straßenmitte).

„Wir gehen derzeit davon aus, dass wir die ersten Kunden in Atzendorf schon im Frühjahr 2022 mit unseren Highspeed-Internet-Produkten versorgen können“, verrät GlasCom-Geschäftsführer Friedrich Hülsenbeck.

 

Hintergrund-Information:

Die GlasCom Salzlandkreis wurde im Jahre 2015 von der Erdgas Mittelsachsen GmbH und der Magdeburg City-Com GmbH gegründet. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Staßfurt-Brumby, Am Druschplatz 14 (www.glascom-slk.de). Seit Gründung der GlasCom haben die drei Unternehmen gemeinsam Ortsteile der Stadt Staßfurt (Brumby, Löderburg, Athensleben, Förderstedt, Glöthe, Üllnitz, Neu-Staßfurt, Lust, Schacht VI) und der Einheitsgemeinde Stadt Barby (Groß Rosenburg, Pömmelte, Glinde, Wespen) mit hochmodernen Glasfaser-Netzen erschlossen.

 

Ansprechpartner für die Presse: Frank Sieweck, Telefon 03925/9882-360; 015155143595; f.sieweck@e-ms.de.

Letzte Änderung am 09.06.2021, 13:32 Uhr

© Janine Sparmann

Zurück