25. November - alljährlich ein Tag der Appelle

Der 25. November ist der internationale Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen.

Der von den Vereinten Nationen deklarierte "Internationale Tag gegen Gewalt an Frauen" wird weltweit genutzt, um mit Fahnenaktionen, Gedenkstunden, Fachveranstaltungen auf das leider noch immer aktuelle Problem der Gewalt gegen Frauen und Mädchen aufmerksam zu machen.

 

  • Häusliche Gewalt ist die alltäglichste Menschenrechtsverletzung in Deutschland.
  • Jede vierte Frau erlebt Gewalt durch einen Beziehungspartner.
  • Bildung, Einkommen, Alter und Religion sind dabei völlig bedeutungslos.

 

Alljährlich ruft die Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes – Menschenrechte für die Frau e.V.zu einer weltweiten Fahnenaktion auf, um ein deutliches Zeichen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen zu setzen.

TERRE DES FEMMES (französisch); deutsch: Erde der Frauen) ist eine 1981 in Hamburg gegründeter gemeinnütziger Verein, der sich für ein gleichberechtigtes und selbstbestimmtes Leben von Frauen und Mädchen weltweit einsetzt.

 

Vor vielen Rathäusern Deutschland, in Österreich, in der Schweiz und anderen Ländern wird auch im Jahr 2019 die Fahne „Frei leben - ohne Gewalt“ gehisst.

Die Stadt Staßfurt beteiligt sich bereits zum 13. Mal an der Fahnenaktion. Damit zeigt unsere Stadt „Flagge“ für die Menschenrechte

Am 25. November 2020, um 09.30 Uhr wird vor dem Staßfurter Rathaus die Fahne gehisst.

Aufgrund der Pandemie soll die Veranstaltung nur mit wenigen geladenen Gästen stattfinden.
Bitte vergessen Sie nicht Ihren Mund-Nasen-Schutz und beachten Sie die Abstandsregeln. Vielen Dank.


Informationen in Leichte Sprache

Das Hilfe-Telefon: Gewalt gegen Frauen.

Die Telefon-Nummer vom Hilfe-Telefon ist:

08 00 01 16 01 6

Sie können hier immer anrufen, wenn Sie vor jemandem Angst haben.

Zum Beispiel:
Wenn Ihnen jemand weh tut.
Oder wenn jemand sagt:
er will Ihnen weh tun.

Sie können auch anrufen, wenn einem anderen Menschen weh getan wird.

Zum Beispiel:
Ihrer Freundin oder jemandem aus Ihrer Familie.

Wir sind immer für Sie da.

Zum Beispiel:
Wenn Sie etwas machen sollen, dass Sie nicht wollen.
Das heißt in schwerer Sprache: Jemand will Sie zu etwas zwingen.

Oder wenn Ihnen jemand weh tut.
Oder Ihnen Angst macht.


Sie können uns immer anrufen.

Sie können auch anrufen:

  • Wenn Sie nicht genau wissen, ob wir Ihnen helfen können.
  • Oder, wenn Sie sich schämen.
  • Oder, wenn Sie denken: Ich bin selbst Schuld.

 
Die Mit-Arbeiterinnen vom Hilfe-Telefon sind immer für Sie da.
Sie können auch nachts anrufen. Und auch am Wochenende und an Feiertagen.
 

Sie müssen bei uns keine Angst haben.

Die Mit-Arbeiter vom Hilfe-Telefon erzählen nichts weiter.
Die Mit-Arbeiterinnen vom Hilfe-Telefon sagen niemandem, wenn Sie angerufen haben.
Und die Mit-Arbeiterinnen hören Ihnen gerne zu.  

 
Sie können uns alles erzählen.

Sie müssen aber nicht über alles reden.
Sie können über das reden, worüber Sie reden möchten.
Die Mit-Arbeiterinnen vom Hilfe-Telefon erzählen bestimmt nichts weiter.  
Und die Mit-Arbeiterinnen machen nichts, was Sie nicht wollen.     

 
Das Anrufen beim Hilfe-Telefon kostet nichts.
 

Das sind die Mit-Arbeiterinnen vom Hilfe-Telefon.

Viele Frauen arbeiten beim Hilfe-Telefon.
Alle Mit-Arbeiterinnen haben viel Erfahrung.
Und sie können Ihnen gut helfen.
Oder sie sagen Ihnen: Wer Ihnen helfen kann. Wir finden zusammen eine Lösung.
 

Diese Infos stehen auf der Internet-Seite vom Hilfe-Telefon.

Auf dieser Internet-Seite gibt es viele Infos zum Hilfe-Telefon.

Oben rechts auf der Internet-Seite: Sie sehen das Logo vom Hilfe-Telefon.
Wenn Sie darauf klicken, kommen Sie immer auf die Start-Seite.

Symbol Beschreibung Größe
INFO-Flyer-Wo-finde-ich-Hilfe.pdf
1.6 MB
Letzte Änderung am 18.11.2020, 15:26 Uhr

© Janine Sparmann

Zurück