Kalinchen

2004 entschied ein Gremium aus verschiedenen Vertretern der Stadt demokratisch über ein tierisches Wahrzeichen für die Salzstadt. In Erinnerung an die Wiege des Kalibergbaus erhielt es den Namen "Staßfurter Kalinchen". Gleichzeitig verkörpert es auch einen Bezug zum Stadtwappen, in dem ein Lamm abgebildet ist, das Johannis der Täufer auf seinem Arm trägt.

Das Design des Kalinchens wurde von der Firma Bohna Werbung und Design entworfen. Am Anfang übernahm die AWS Achslagerwerk Staßfurt GmbH die Vermarktung der unbemalten Kalinchen. Jetzt führen die Stadtwerke Staßfurt diese Aufgabe fort. Im Laufe der Jahre wurden verschiedene Kalinchen im Stadtbild aufgestellt. 2006 übergab das Kuratorium das erste große Staßfurter Kalinchen der Stadt Staßfurt zum Neujahrsempfang. Der Künstler Borchu Bawaa hatte dem Kalinchen mit Lackfarben Leben eingehaucht. Staßfurter Motive zierten die rund einen Meter große Plastik.

Heute ist das Kalinchen der Stadt Staßfurt in der Partnerstadt Lehrte zu finden. Auf seinen Seiten sind die Wappen der beiden Partnerstädte abgebildet. Zu bewundern ist es am südlichen Ende der Köhlerheide in Lehrte. Die feierliche Übergabe fand am 7. August 2017 in Lehrte statt.

Die Stadtwerke Staßfurt GmbH vermarkten das Staßfurter Kalinchen weiterhin. Bei Interesse kann man sich an die Stadtwerke (03925/960-0) wenden. Das Kalinchen gibt es auch in einer kleinen Ausführung.

© Heike Köhler E-Mail

Zurück