Ausgewählter Wohnort: 

Wasserentnahmeentgelt

Leistungsbeschreibung

Das Land Sachsen-Anhalt erhebt für das Entnehmen und Ableiten von Wasser aus oberirdischen Gewässern und das Entnehmen, Zutagefördern, Zutageleiten oder Ableiten von Grundwasser ein Wasserentnahmeentgelt.

 

An wen muss ich mich wenden?

Bitte wenden Sie sich an das Landesverwaltungsamt als obere Wasserbehörde.

 

Welche Unterlagen werden benötigt?

Für den Vollzug der Wasserentnahmeentgeltordnung müssen keine Unterlagen eingereicht werden. Die Wasserrechte, die die Grundlage der Erhebung bilden, werden dem Landesverwaltungsamt von der erlassenden Behörde übersandt. Lediglich im Rahmen der Antragsverfahren (Ermäßigung, Befreiung, Geeignetheit der Messeinrichtung) sind geeigente Nachweise zu erbringen.

 

Welche Gebühren fallen an?

Entscheidungen zur Festsetzung des Wasserentnahmeentgelts bzw. zur Geeignetheit der Messeinrichtung sind kostenfrei. Für darüber hinausgehende Amtshandlungen und Leistungen werden Gebühren nach der Allgemeinen Gebührenordnung des Landes Sachsen-Anhalt erhoben.

 

Welche Fristen muss ich beachten?

Die Frist zur Beantragung einer Ermäßigung aufgrund geringerer Entnahmemengen oder eines günstigeren Verwendungszwecks des Wassers endet am 31.03. des dem Erhebungsjahr folgenden Jahres. Eine spätere Geltendmachung ist ausgeschlossen.

 

Rechtsgrundlage

Rechtsbehelf

Gegen Entscheidungen im Rahmen des Vollzugs der Wasserentnahmeentgeltverordnung kann innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe Klage beim zuständigen Verwaltungsgericht eingelegt werden.

 

Was sollte ich noch wissen?

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Landesverwaltungsamtes.